Erstellt am 04. November 2015, 05:17

von Daniel Fenz

Vorzeitiger Titel für St. Martins Elf?. Aktuell geht man beim Leader davon aus – auch wenn Grafenschachen noch ein Nachtragsspiel haben könnte.

 |  NOEN

Das Spiel zwischen Unterschützen und Grafenschachen musste nach der Halbzeit beim Stand von 1:0 aufgrund einer Verletzung von Lukas Halwachs abgebrochen werden. Ob es mit drei Punkten für Unterschützen gewertet wird, wird erst bei der Sitzung des Straf- und Meldeausschusses (STRUMA) morgen, Donnerstag, entschieden. St. Martin geht so oder so vom fixierten Herbstmeistertitel aus.

„Entscheidung liegt beim Fußballverband“

Aktuell könnte Grafenschachen im Falle einer gewerteten Niederlage in Unterschützen nur mehr sechs Punkte holen, gleichzeitig müsste St. Martin aber seine letzten beiden Partien verlieren.

Also freute man sich mit sieben Punkten Vorsprung schon einmal vorzeitig über den Quasi-Herbstmeister-Titel – auch wenn mit Thiago Gadelha Silva seit vielen Wochen verletzungsbedingt ein Top-Spieler vorgegeben werden muss: „Mit ihm wäre es nicht besser oder schlechter gegangen. Wir lachen derzeit von Platz eins, wobei das aber eher nur ein Zufall ist“, glaubt St. Martins Sektionsleiter Harald Lenauer.

In Grafenschachen wollte man sich nach der schweren Verletzung von Halwachs nur wenig mit Fußball beschäftigen. „Vorrangig zählt, dass er bald wieder gesund wird. Es liegt jetzt beim Burgenländischen Fußballverband, ob das Match fortgesetzt oder mit drei Punkten für Unterschützen gewertet wird“, sagte Sektionsleiter Gerald Ringhofer, wobei den Grafenschachenern langsam die Kicker ausgehen.

„Halwachs ist neben Paul Allerbauer und David Berger der dritte Schwerverletzte in dieser Saison. Das nagt schon an der Psyche“, so Ringhofer.