Erstellt am 27. Februar 2013, 00:00

Weinhandl überragte. Titel verteidigt / Der Oberwarter Clemens Weinhandl setzte sich bei der Österreichischen Senioren-Hallenmeisterschaft in Neudörfl durch.

Von Daniel Fenz

TENNIS / Die Serie von Clemens Weinhandl wurde in Neudörfl fortgesetzt. Der Oberwarter holte sich in der Klasse Herren 40 seinen nächsten Staatsmeistertitel. Für den Oberwarter kamen so, innerhalb weniger Wochen, drei weitere Titel in seine Sammlung dazu.

Zunächst der erstmalige Europameistertitel, errungen in Seefeld mit Siegen über Ding, Eglseer, Wejnar und im Finale gegen den schwedischen Titelverteidiger Jorgen Aberg. Dann folgte der Sieg beim ITF-Turnier, Kategorie II, in Budapest und als Abschluss die Verteidigung des Staatsmeistertitels in Neudörfl. „Mein nächstes Ziel sind nun die Weltmeisterschaften Ende März in der Türkei“, erklärt Weinhandl. Spannend verlief übrigens auch die Nominierung der Oberwarter Mannschaft, die kommende Saison in der Bundesliga durchstarten will.

Oberwart holt neue Spieler ins Boot 

Die Truppe sollte im Wesentlichen gehalten werden – dies gelang Mannschaftsführer Klaus Kojnek auch. Der Stamm besteht aus den, im Vorjahr erfolgreichen Spielern Wolfgang Schranz, Ladislav Svarc, Christopher Prutsch, Radovan Kuchynka, Clemens Weinhandl, Uwe Hofstädter, Klaus Kojnek, Andreas Kassanits und Alois Rommer. Zusätzlich wurden die Top-Spieler Kamil Capkovic (ATP 300 und Nummer sechs in der Slowakei), Jan Blecha (Nummer acht in Tschechien), Jan Riha und Leopold Gomez-Islinger engagiert.

Der Einsatz der neuen Spieler wird immer erst kurzfristig, abhängig vom eigenen vorhandenen Personal und dem Gegner, entschieden. „Die Zuseher können sich schon auf einige ‚Hochkaräter‘ freuen“, ist Clemens Weinhandl überzeugt.

In den Nennlisten der anderen Bundesliga-Teams befinden sich Spieler wie Daviscupper und Doppelspezialist Julian Knowle (Wiener Park Klub), Karol Beck (Irdning, aktueller slowakischer Davis-Cup_Spieler, Nummer 140 in der ATP) oder Nico Reissig (Top-Ten in Österreich).