Erstellt am 26. Juni 2013, 07:33

Weinhandl zittert noch um den Start. Landesmeisterschaft / Clemens Weinhandl könnte eine Teilnahme verwehrt bleiben. Er kämpft weiterhin mit Schmerzen in der Hand.

Da war die Welt noch in Ordnung. Oberwarts Elite-Tennisspieler Clemens Weinhandl hofft, dass seine Handgelenksverletzung sich bessert. Dann steht auch einem Start bei der Landesmeisterschaft nichts mehr im Wege. Archiv  |  NOEN
Von Daniel Fenz

Von morgen Donnerstag bis Sonntag verwandelt sich die Tennisanlage des UTC Oberwart zum Tennis-Hotspot im Burgenland. Grund dafür sind die Landesmeisterschaften der Allgemeinen Klasse. Bei den Herren gibt es vier Favoriten. Zu den zwei jungen „Wilden“ zählen David Pichler und Rudolf Kurz. Pichler könnte auf Nummer drei gesetzt werden und ist derzeit Burgenlands erfolgreichste Juniorenspieler mit großen Erfolgen auf internationaler Ebene in diesem Jahr.

Er kommt als Titelverteidiger in den Süden und legte dafür extra zwei Wochen Turnierpause ein, um sich perfekt auf Oberwart vorzubereiten.

Mit seinem druckvollen jugendlichen Spiel wird er für alle Spieler eine harte Nuss darstellen. Der zweite Favorit, Rudolf Kurz, wird wohl als Nummer eins gesetzt werden. Er holte sich im Winter zum ersten Mal den burgenländischen Landesmeistertitel. Kurz ist als Profi international unterwegs und will mittels seiner Kampfkraft einen weiteren Titel holen. Der Lokalmatador Clemens Weinhandl – er räumte bis jetzt zehn Landesmeistertitel ab – wird als Nummer zwei gesetzt werden. Bei der Nummer fünf der Seniorenweltrangliste dreht sich alles um seine, vor vier Wochen in der Bundesliga erlittenen, schwere Handgelenksverletzung.

Prutsch ist der große Geheimfavorit 

„Ich freue mich schon das ganze Jahr auf die Landesmeisterschaften in Oberwart. Ich habe es schon mit Spritzen probiert, aber es schaut nicht gut aus. Sollte ich spielen, möchte ich, so wie auch 2010 (Anmerkung: Damals fanden die Landesmeisterschaften das letzte Mal in Oberwart statt) gewinnen.“

Der Geheimfavorit ist Christopher Prutsch. Die langjährige Stütze des UTC Sportstadt Oberwart hat sich viel vorgenommen: „Ich spiele heuer zum ersten Mal die Landesmeisterschaft im Burgenland mit. Aufgrund der Tatsache, dass ich hier ein Heimspiel auf gewohntem Belag mit gewohnten Bällen habe und mich gezielt auf dieses Turnier vorbereitete, rechne ich mir einiges aus.“ Wenn Prutsch sein druckvolles Spiel durchziehen kann, wird er nur schwer zu stoppen sein.

Mannschaftsführer Klaus Kojnek: „Wenn es trocken und damit schnell bleibt, ist er ein heißer Tipp, zumindest für das Finale. Viel wird von der Auslosung abhängen.“

Vielleicht gelingen aber auch noch anderen Evergreens wie Thomas Wagner, Jürgen Jelleschitz oder anderen Spielern des UTC Oberwart eine Überraschung. Nennschluss für die Landesmeisterschaft ist heute, Mittwoch. Man darf sich auf spannende Finalspiele am Sonntag freuen. Der Eintritt ist frei.