Erstellt am 15. September 2011, 12:22

Wer soll Teamchef werden?. UMFRAGE / Die Frage nach dem Nachfolger von Didi Constantini bewegt nach wie vor. Die BVZ hörte sich im Südburgenland um.

„Für mich gibt es drei Kandidaten: Peter Pacult, Franco Foda oder Kurt Jara, wobei ich am ehesten zu Pacult tendieren würde, obwohl er gerade woanders unterschrieben hat. Er wäre ein richtiger Hardliner.“
 Kurt Jusits, Trainer in Stegersbach

„Ich finde es interessant, wie die Medien die Teamchef-Frage beeinflussen. Es muss keine österreichische Lösung sein. Der ÖFB sollte sich bei der Entscheidung Zeit lassen und die Medien sollen es nicht bestimmen.“
 Ingmar Spendier, Trainer in Kohfidisch

„Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Mir würden einige kompetente Leute dafür einfallen. Franco Foda wäre ein geeigneter Mann dafür, doch auch Sturm braucht ihn. Was macht eigentlich Kurt Jara, der wäre doch auch geeignet?“
 Raimund Radakovits, Trainer in Güttenbach

„Von Franco Foda halte ich sehr viel, aber ich glaube es wäre für ihn Neuland. Aber er ist ein guter Mann, der schon einiges an Erfahrung in seiner Karriere sammeln konnte. Auch Leo Beenhakker könnte ich mir vorstellen.“
 Andreas Brunner, Trainer in Mischendorf

„Es bieten sich sehr viele Kandidaten an. Ich würde einen erfahrenen Trainer bevorzugen, der schon in der Bundesliga eine Mannschaft trainiert hat. Aber dass nur der Trainer Schuld sein sollte, ist zu einfach.“
Johann Pigel, Trainer in Jennersdorf

„Aus dem Ausland werden wir keinen neuen Trainer bekommen. Ich glaube, dass Paul Gludovatz als Cheftrainer und Andi Herzog als sein Co-Trainer die beste Lösung wäre.“
Jürgen Halper, Trainer in Stuben

„So schlecht, wie viele tun, war Didi Constantini nicht. Teamchef hin oder her, eigentlich sollte sich die Mannschaft einmal selbst an der Nase nehmen.“
Thomas Wagner, Obmann in Rohrbrunn


„Es sollte auf alle Fälle ein Österreicher sein. Mein Favorit wäre Kurt Jara, weil er das richtige Alter für die Burschen hat. Aber auch ein Teamchefwechsel wird nicht viel bringen, wir sind einfach nicht besser.“
Fritz Kirnbauer, Trainer in Mariasdorf

„Es gibt viele qualifizierte Trainer. Meine Denkweise ist eigentlich schon mehr auf unsere Liga ausgerichtet. Ich glaube aber nicht, dass Didi Constantini so schlecht gearbeitet hat.“
Norbert Barisits, Trainer in Stinatz

„In Österreich gibt es nicht wirklich viele Kandidaten. Die Nummer eins wäre Franco Foda. Es ist sensationell, was er leistet, obwohl er Jahr für Jahr seine Leistungsträger verliert.“
 Dietmar Steurer, Trainer in Heiligenbrunn

„Ich denke, dass es Franco Foda wird. Er hatte gute Erfolge als Klub-Trainer und kann aus einer Truppe von Nobodys ein gutes Team formen. Das hat er bei Sturm immer wieder bewiesen.“
Adi Resner, Trainer in Hannersdorf


„Die Taktik im Nationalteam ist eine Katastrophe, deshalb muss der nächste Trainer unbedingt Ahnung von Taktik haben. Paul Gludovatz wäre meiner Meinung der richtige Mann, weil er den Burschen viel lernen kann.“
Wolfgang Halper, Trainer in Kirchfidisch

„Eine schwierige Frage. Ich glaube, dass Franco Foda gute Arbeit geleistet hat und ein guter Mann für den Job wäre. Es wäre auch von der Sprache her passend und er wäre kein Österreicher - Stichwort ‚Freunderlwirtschaft‘.“
Andreas Konrad, Trainer in Neuberg

„Mit Constantini war ich alles andere als zufrieden. Ich weiß nicht, ob Otto Rehhagel gut wäre. Es sollte schon ein junger, dynamischer Trainer wie zum Beispiel Franco Foda sein.“
Klaus Strobl, Trainer in Wiesfleck

„Ich wäre für eine österreichische Lösung, da es mit einem ausländischen Trainer schon damals nicht funktionierte. Daher wäre mir Paul Gludovatz am liebsten. Er kennt die Spieler und hat bei der U20-WM gezeigt, was möglich ist.“
Harald Rehberger, Trainer in Wolfau

„Bei dem Team muss hart durchgegriffen werden. Der neue Trainer muss ein scharfer Kerl sein, der sich kein Blatt vor den Mund nimmt und mit schweren Fällen gut umgehen kann – Didi Kühbauer wäre der einzige Richtige dafür.“
Hans Saurer, Trainer in Tobaj