Erstellt am 09. September 2015, 09:13

von Patrick Bauer

Wiedergutmachung für zwei Verlierer. Nach den bitteren Niederlagen am letzten Samstag stehen der ASK Oberdorf und der SV Güssing schwer in der Pflicht.

Derby. Für Edi Garger und seine Güssinger geht es gegen Heiligenkreuz. Das 0:6 darf dann kein Thema mehr sein. Fotos: Bauer  |  NOEN, Patrick Bauer

ASK Oberdorf. In Abwesenheit von Cheftrainer Didi Steurer - dieser befand sich auf Urlaub - liefen seine Mannen gegen Rudersdorf in ein bitteres 0:4. Dabei war man bis zum 0:2 auf Augenhöhe, um dann vollkommen auseinanderzubrechen.

„Was danach passierte, war nur mehr Draufgabe“, haderte Obmann Günter Holper, dessen Mannen nun gegen den Aufsteiger aus Schlaining liefern müssen. Das wird ohne Chris Kovacsits und Gerd Pal passieren, die beide gesperrt fehlen.

Holper weiter: „Wir haben in Schlaining immer gute Partien abgeliefert und wir fahren rauf, um zu gewinnen.“ Die beiden Klassekicker werden unterdessen wohl von Dominik Farkas und Matthias Krammer ersetzt.

SV Güssing. Dieses 0:6 in Buchschachen hinterließ bei der Elf von Trainer Eduard Garger durchaus seine Spuren. Dennoch zog Obmann Martin Muik noch das Positive aus dieser Klatsche hervor: „Ich hoffe, dass wir die ganzen Fehler in einem Spiel gemacht haben.“

Auch die Rückkehr von Philipp Lang, der rund 15 Minuten mitwirkte, gibt Hoffnung. Jetzt geht es gegen den Nachbarn Heiligenkreuz. Muik: „Wir sind auf Wiedergutmachung aus.“ Fraglich sind unterdessen Nico Pieber und Martin Kroboth, die beim 0:6 fehlten.