Erstellt am 31. August 2014, 18:06

von APA Red

Wiesberger in Turin Sechster. Auf Platz sechs hat der Oberwarter Bernd Wiesberger die 71. Open d'Italia in Turin beendet.

 |  NOEN, Erich Marschik

Der südburgenländische Golfprofi, der nach dem ersten Tag geführt hatte und als Dritter mit nur drei Schlägen Rückstand in den Schlusstag gegangen war, fiel nach einer 72er-Par-Finalrunde noch zurück. Der führende Südafrikaner Hennie Otto hingegen holte zwei Schläge vor David Howell seinen dritten Tour-Sieg.

Auch am Schlusstag gut losgelegt

Wiesberger hatte im Circolo Golf Torino sogar seinen bereits vierten Turniersieg und dritten auf der Europa-Tour im Visier.

Der Oberwarter, der zuletzt bei der US-PGA-Championship als Sensations-Zweiter in den Schlusstag gegangen war, beim letzten Major dann aber nur 15. geworden war, hatte in den ersten drei Italien-Runden nur zwei Schlagverluste kassiert. Auch am Sonntag legte er mit Birdie zunächst vielversprechend los, handelte sich auf den folgenden vier Löchern aber gleich drei Bogeys ein.

Ryder-Cup-Wildcard bleibt ein Fragezeichen

Zwei weitere Schlagverluste warfen den 28-jährigen Oberwarter sogar bis auf Platz zehn zurück. Drei Birdies auf den letzten fünf Spielbahnen sorgten bei einem Gesamtscore von 13 unter Par aber doch noch für ein versöhnliches Ende. Als alleiniger Sechster kassierte der Österreicher 52.500 Euro Preisgeld.

Ob sich der in der Weltrangliste auf Platz 70 liegende Wiesberger mit seinem vierten Top-Ten-Ergebnis dieser Saison doch noch für eine der drei Ryder-Cup-Wildcards empfohlen hat, wird sich zeigen. Kapitän Paul McGinley gibt seine Entscheidung für den Kontinentalvergleich gegen die USA Ende September in Schottland am kommenden Dienstag bekannt.