Erstellt am 05. Dezember 2013, 23:59

von Daniel Fenz

Wildcats abgefertigt. Volleyball / Mit dem 3:0 gegen Kärnten wahrten die Güssinger Frauen weiter die Chance auf den Aufstieg in die 1. Bundesliga.

Volleyball. Der Jubel war bei den Güssingerinnen im Aktivpark groß. Nach dem 3:0 gegen die Wildcats aus Klagenfurt ließ sich selbst Trainer Aleksandar Jovanovic (l.) den Siegestanz nicht nehmen. Das nächste schwierige Auswärtsspiel findet bereits kommenden Samstag gegen Aich/Dob statt. Daniel Fenz  |  NOEN, Daniel Fenz
Von Daniel Fenz

GÜSSING - WILDCATS KÄRNTEN 3:0. Die Erfolgsserie setzt sich auch im zwölften Spiel fort. Trainer Aleksandar Jovanovic ist stolz auf seine Damen – sie fertigten die Kärntnerinnen im Aktivpark in drei Sätzen ab. Damit wahrt die Truppe weiterhin die Chance auf das Meister-Play-off.

Im dritten Satz kam die  Jugend zum Einsatz

„Wir haben den ersten und zweiten Satz ganz eindeutig gewonnen, meine Spielerinnen führten die Blocks am Netz viel besser als in den vergangenen Partien durch“, so der Trainer.

Nachdem die ersten beiden Sätze – zwar knapp, aber doch – gewonnen wurden, tauschte der Güssinger Coach im dritten Satz die Jüngeren ein, sie bekamen mehr Spielzeit. „Natürlich hätte das auch schief gehen können, doch ich war mir sicher, dass die Youngsters bestehen und auch den dritten Satz nach Hause spielen.“

Entscheidung nun in den letzten beiden Partien

Obfrau Astrid Gibiser: „Es war auch für die Jugend wichtig, dass sie gemerkt hat, worum es geht. Ich war mit der Leistung und dem Resultat zufrieden.“

Die letzten beiden Spiele des Grunddurchganges werden nun entscheiden, ob Güssing den Sprung in die Aufstiegsrunde schafft. Wenn die Damen gegen Aich/Dob (auswärts) und zu Hause gegen Wolfsberg gewinnen, dann steht dem Aufstiegs-Play-off nichts mehr im Wege. „Das Ziel bleibt natürlich der mögliche Aufstieg in die 1. Bundesliga Damen“, so der Coach.

Judith Gibiser im Jänner wieder zurück im Team 

Jovanovic weiß natürlich, dass es schwierig werden könnte. Das Meister-Play-off, das am 11. Jänner beginnt, dauert bis Ende März. Dabei dürften die Damen an die Grenzen ihrer Substanz kommen.

„Aber das ist normal. Ich bin mit der jetzigen Leistung zufrieden. Wir hoffen, dass Anfang des neuen Jahres auch Judith Gibiser wieder einsatzfähig ist.“ Sie wäre für den Verein eine große Verstärkung, da sie nicht nur die älteste, sondern auch beste Spielerin der Güssing Wallabys ist.