Erstellt am 20. April 2011, 00:00

„Wir spielen auf Sieg“. 2. KLASSE A SÜD / Am Wochenende kommt es zum Kracher in Schachendorf. Schon eine Vorentscheidung um den Titel?

Mario Unger (l.) und seine Schachendorfer wollen gegen Zuberbach die Tabellenführung verteidigen.BAUER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON PATRICK BAUER

SCHACHENDORF - ZUBERBACH, SAMSTAG, 16 UHR. Eigentlich ist man in dieser Saison an leise Töne aus Zuberbach gewöhnt, aber vor dem Spitzenspiel herrschen plötzlich andere Sitten. Man geht offensiv an das Aufeinandertreffen mit dem Nachbarn ran. Selbst das 9:0 von Schachendorf in Loipersdorf interessiert Zuberbachs Sektionsleiter Klaus Brandstätter nicht: „Sie können auch 50:0 gewinnen, wenn wir am Wochenende 1:0 gewinnen, sind wir wieder vorne.“ Auch wenn der defensive Mittelfeldspieler Christian Berger aufgrund einer Knieverletzung fehlen wird, will man „auf Sieg spielen. Sie können sich warm anziehen“.

Natürlich ist man auch in Schachendorf nach den jüngsten Ergebnissen positiv eingestellt. Obmann Othmar Subosits: „Das ist wieder ein eigenes Spiel. Zuberbach wird voll motiviert sein, sicher 150 Prozent geben und versuchen, uns das Leben schwer zu machen. Das war auch schon im Hinspiel so.“ Der Favorit heißt trotzdem Schachendorf, auch wenn man aufgrund des ersten Derbys gegen Zuberbach gewarnt ist. „Damals haben wir es vielleicht ein bisschen zu leicht genommen und es ist in die Hose gegangen. Aber diesmal sind wir voll besetzt und wir werden eine gute Partie abliefern“, sagt Subosits.

Abschließend meint Zuberbachs Sektionsleiter: „Wir haben jetzt sechs Punkte Vorsprung auf den Dritten und schon mehr erreicht, als wir uns geglaubt haben.“ Mehr Spitzenspiel geht nicht.