Erstellt am 13. April 2011, 00:00

Woche der Wahrheit?. 2. KLASSE A SÜD / Am Wochenende kommt es zu zwei Spitzenspielen: Zweiter gegen Dritter und Erster gegen Vierter.

Nachdem Zuberbach am Wochenende einen Rückschlag erlebte, will man am Sonntag gegen Siget wieder jubeln. BAUER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON PATRICK BAUER

LOIPERSDORF - SCHACHENDORF, SONNTAG, 16 UHR. Der neue Tabellenführer muss in der nächsten Woche zum schweren Auswärtsspiel nach Loipersdorf. Schon vorab lobt Schachendorfs Obmann Othmar Subosits die Loipersdorfer Mannschaft: „Sie haben eine gute und junge Mannschaft. Es wird sicher schwer.“ Der Obmann hofft auf eine Leistungssteigerung, als Vorbild soll das 7:0 gegen Siget dienen: „Zwischen Siget und Mischendorf war das ein Unterschied von 1000 und eins. So viel Glück wie gegen Mischendorf werden wir nicht immer haben.“ In Loipersdorf kommt man nur schwer in die Gänge – 1:1 gegen Hochart, 1:4 in Siget. Trainer Thomas Wilhelmi: „Wir brauchen sicher eine Steigerung, um gegen den Tabellenführer zu punkten.“

 

ZUBERBACH - SIGET, SONNTAG, 16 UHR. Im zweiten Spitzenspiel muss Zuberbach die Pleite aus Hochart revidieren. „Auf alle Fälle wollen wir punkten und zu Hause ungeschlagen bleiben“, erzählt Zuberbachs Sektionsleiter Klaus Brandstätter und gibt einen Ausblick auf die Personalsituation beim Herbstmeister: „Jürgen Monus verletzte sich gegen Hochart. Es ist fraglich, ob er spielen kann. Dafür kehrt Gergö Farkas wieder zurück.“ Siget geht optimistisch in die Partie, die Auftaktschlappe wurde weggesteckt, Obmann-Stellvertreter Johann Grein: „Schachendorf hat uns zum richtigen Zeitpunkt erwischt. In Zuberbach ist es sicher nicht einfach, aber wenn wir die zwei vorne noch bremsen wollen, wäre ein Punkt sicher wichtig.“