Erstellt am 29. August 2012, 00:00

Wölfe sind im Vormarsch. 1. KLASSE SÜD / Die Wolfauer Mannschaft von Harald Rehberger liegt auf Platz fünf. Oberwart hingegen kämpft gegen den Abstieg.

Gerne in der 1b gesehen. Walter Pongracz wünscht sich Christian Teller als Spieler.DANIEL FENZ  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Walter Pongracz, Trainer der SV Oberwart 1b, kämpft derzeit jede Woche mit Personalproblemen. Vor allem nach einer Besprechung unter der Woche soll es innerhalb des Vereins zu Aufklärungen kommen. Pongracz will mehr Einfluss auf die im Kader stehenden Kicker aus der Regionalligamannschaft.

Pongracz: „Jeder muss seine  Fehler selbst ausbügeln“

„Ich hoffe, dass ich für das Spiel gegen Wolfau einen Abwehrspieler von der Kampfmannschaft bekomme.“ Doch verlassen kann sich der Coach nicht zu 100 Prozent. Am Liebsten wäre ihm Christian Teller. „Er hat in der Kampfmannschaft immer gut gespielt und mir, wenn er zum Einsatz kam, hinten ausgeholfen.“ Pongracz stellt jedoch klar, dass es nicht nur an den nicht zur Verfügung stehenden Kickern der ersten Mannschaft liegen kann. „Es muss ein Ruck durch die Mannschaft gehen. Jeder Spieler muss für den anderen da sein und selbst seine Fehler ausbügeln. Nur so können wir gemeinsam den Gegner stören und den zweiten Sieg, hoffentlich schon gegen Wolfau, am Wochenende erreichen.“

Für Wolfau setzte es am vergangenen Spieltag in Rotenturm einen klaren 5:2-Erfolg. Die Erfolgsserie soll nun auch gegen die zweite Mannschaft aus Oberwart ausgebaut werden. „Gegen Rotenturm waren Philipp Vasitsch und Fabian Koller verletzt. Ob sie spielen können, weiß ich noch nicht. Wichtig ist, dass wir Oberwart nicht unterschätzen. Dann sollte zu Hause ein Sieg möglich sein“, sagt Wolfaus Trainer Harald Rehberger.