Erstellt am 04. September 2013, 00:00

Würdiger Wettkampf. Militär-Weltmeisterschaft / Gernot Kerschbaumer und Markus Lang (HSV Pinkafeld) boten in Schweden solide Leistungen.

Mit dem Ergebnis zufrieden: Markus Lang, Gernot Kerschbaumer und Christian Wartbichler (v.l.) bei der Militär-WM in Schweden. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Von Daniel Fenz

ORIENTIERUNGSLAUF / Bei der 46. Militär-Weltmeisterschaft in Schweden nahmen mit Gernot Kerschbaumer, Markus Lang und Helmut Gremmel auch drei Sportler des HSV Pinkafeld teil. Zum Start – dem Mitteldistanzwettkampf – belegte Gernot Kerschbaumer als bester Österreicher den 14. Platz. Markus Lang (47) und Helmut Gremmel (53) kamen unter die Top-55.

Kerschbaumer beendete den Lauf auf Platz neun 

„Mein Lauf war nicht perfekt, aber gut. Es schlichen sich leider ein paar kleine Fehler ein. Ansonsten war es ein würdiger Wettkampf in einem sehr schnell belaufbaren Wald“, meinte Gernot Kerschbaumer nach dem Wettkampf. Der Langdistanz-Bewerb in Eksjö (Schweden) endete dann mit knappen Zeitabständen. Anders als am Vortag kämpften sich die Läufer durch deutlich schwieriger belaufbares Gelände.

Hinter Gernot Kerschbaumer (Platz neun) belegte Markus Lang Platz 37, Helmut Gremmel landete auf Rang 49. Zum Abschluss der Militär-WM wurde noch der Staffelbewerb ausgetragen.

Steigerung bei Heim-WM als Ziel

Im Team I waren Gernot Kerschbaumer und Markus Lang vertreten, im Team II Helmut Gremmel. Die erste Mannschaft landete auf dem elften Platz, das zweite Team auf dem 16. Rang.

„Resümierend können wir sagen, dass wir bei der WM das erreichten, was für uns realistisch war. Für unsere Heim-WM im nächsten Jahr wollen wir uns natürlich steigern“, so das Trainer-Duo Markus Kössler (HSV Pinkafeld) und Michael Koiser über die Militär-WM.