Erstellt am 23. April 2016, 18:38

von Martin Ivansich

0:9 – Ein rabenschwarzer Tag für den SVM. Bitterer kann ein Fußballnachmittag wohl nicht enden. Der SVM kassiert gegen die Wiener Austria neun Tore, zwei Ausschlüsse und beklagt zudem zwei Verletzte.

Schiedsrichter Markus Hameter, Markus Kuster, Alexander Ibser, Nedeljko Malic und Manuel Prietl (alle SV Mattersburg, v.l.) im Spiel gegen Austria Wien (0:9).  |  NOEN, APA/Hans Punz

>> Hier geht's zur aktuellen Tabelle der tipico-Bundesliga!

MATTERSBURG – AUSTRIA 0:9.

Gegenüber dem Altach-Spiel nahm Trainer Ivo Vastic zwei Änderungen vor. Markus Pink und Alois Höller begannen statt Florian Templ und Alexander Ibser. Von Beginn weg waren es aber die Wiener, die das Spiel bestimmten.

Zweimal machten es die Hausherren den Gästen auch einfach. Beide Male ging es über die linke Seite und stets konnte ein Austrianer einfach abschließen. Zuerst stellte Alexander Gorgon per Kopf auf 1:0, danach erhöhte Larry Kayode auf 2:0.

Dann die 43. Minute: Manuel Piretl bringt Kayode im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Hameter entscheidet auf Elfer und Rot. Goalie Markus Kuster teilte dem Unparteiischen seine Meinung lautstark mit und sah dafür ebenfalls die rote Karte. Der SVM war somit nur noch zu neunt und 0:3 zurück, weil Gorgon den Strafstoß verwertete. Der eingetauschte Thomas Borenitsch war machtlos. 

Statt Schadenbegrenzung höchste Bundesliga-Pleite

Das Ziel nach dem Seitenwechsel konnte für die Burgenländer somit nur noch Schadenbegrenzung lauten. Die Austria spielte dabei aber nicht mit, nutzte ihre Möglichkeiten und fuhr am Ende einen 9:0-Kantersieg ein, der gleichzeitig ein historisches Resultat bedeutete: Noch nie verlor der SVM in der Bundesliga so hoch, was logischerweise enorm schmerzt.

Genauso wie die Ausfälle von Michael Perlak und Patrick Farkas, die bereits im ersten Durchgang verletzungsbedingt ausgetauscht werden mussten. Auf Trainer Ivo Vastic und seine Mannen wartet nun am kommenden Wochenende in Kärnten der WAC, wo der SVM einige Personalrochaden vornehmen muss.
 


Stimmen zum Spiel:

Ivo Vastic, Trainer des SVM: „Leider hat das Spiel mit den Verletzungen von Perlak und Farkas begonnen. Das macht uns große Sorge. Wenn man zwei Wechsel macht, hat man nicht mehr viele Möglichkeiten. Die Schlüsselsituation war der Elfer und die roten Karten.  Neun Gegentore tun natürlich sehr weh.“
 
Thorsten Fink, Austria-Trainer: „Bis zum 2:0 war es schon sehr gut von uns. Danach war es aber nicht mehr zu reell. Wir nehmen den Sieg natürlich gerne mit, obwohl ich lieber neun Mal 1:0 gewinne, als einmal 9:0.“
 
Lukas Rotpuller, Austria-Verteidiger: „Wir haben uns heute von Beginn weg durch nichts aus der Ruhe bringen lassen. Das 1:0 hat uns sehr gut getan. Wir waren heute spielerisch und körperlich voll da. Das Ergebnis ist am Ende natürlich ein Wahnsinn.“
 


MATTERSBURG – AUSTRIA 0:9 (0:3).

Torfolge: 0:1 (10.) Gorgon, 0:2 (36.) Kayode, 0:3 (45., Elfmeter) Gorgon, 0:4 (51.) Grünwald, 0:5 (68.) Grünwals, 0:6 (77.) Friesenbichler, 0:7 (86.) Venuto, 0:8 (90.) De Paula, 0:9 (93.) Friesenbichler.

Rot: Prietl (43., Foul), Kuster (43., Kritik).

Gelb: Gorgon (20., Unsportlichkeit), Serbest (24., Foul), Rotpuller (77., Kritik).

SR: Hemeter.- Pappelstadion, 2.700.

Mattersburg: Kuster; Farkas (26. Ibser, 45. Borenitsch), Malic, Mahrer, Novak; Jano, Höller; Perlak (26. Templ), Röcher, Prietl; Pink.

Austria: Almer, Martschinko, Rotpuller, Windbichler, Larsen; Serbest (59. Vukojevic), Holzhauser (62. Friesenbichler); Venuto, Grünwald, Gorgon (69. De Paula); Kayode.