Erstellt am 18. Juli 2015, 08:40

von Bernhard Fenz

Eins aus fünf im ÖFB-Cup. Die 1. Runde im ÖFB-Samsung-Cup brachte für die fünf burgenländischen Teilnehmer durchwegs Pleiten. Lediglich Bundesliga-Aufsteiger Mattersburg setzte sich in Sollenau glatt mit 3:0 durch.

 |  NOEN, Bernhard Fenz

An den restlichen Schauplätzen wurde es zum Teil richtig düster. Sehen Sie den Freitagabend im Überblick:

Sollenau – Mattersburg 0:3

Der SVM brauchte nach einem guten Start (inklusive großer Chance von Markus Pink) eine Weile, um beim Ostligisten in die Gänge zu kommen. In dieser Phase gelang Sollenau auch beinahe die Führung, die Stange und etwas Glück verhinderten aus Sicht des SVM aber Schlimmeres. Dann jedoch brachte Jano die Gäste nach einem Corner von Michi Perlak per Kopf in Führung, Sven Sprangler legte in Halbzeit zwei per Abstauber rasch nach. Damit war die Partie entschieden, nach Dominik Doleschals 3:0 hätte Pink aus fünf Metern vor dem leeren Tor noch für den Schlusspunkt sorgen können, das wollte aber nicht mehr sein. Fazit: Eine klare Sache nach kleineren Anlaufschwierigkeiten.

Trainer Ivo Vastic: „Das war in Ordnung, die Chancenauswertung hätte zu Beginn besser sein können. Dass der Gegner auch die eine oder andere Chance vorfinden würde, war klar – die können auch Fußball spielen. Alles in allem ist der Aufstieg aber absolut verdient.“

Kapitän Patrick Farkas: „Einmal hatten wir Glück, letztlich haben wir uns aber verdient durchgesetzt.“
Michael Novak: „Dass es nicht leicht werden würde, war klar. Trotzdem war es am Ende eine deutliche Angelegenheit – wir sind gut drauf und hätten auch einen Rückstand umdrehen können.“

Horn – Ritzing 2:0

Beim Spiel des Erste Liga-Absteigers gegen Ostliga-Meister Ritzing setzten sich am Ende die Gastgeber verdient mit 2:0 durch. Zu wenig kam von den Mittelburgenländern, die nach einem Textilvergehen und dem verhängten Elfmeter durch Aleksander Djordjevic mit 1:0 in Rückstand gerieten, nach der Pause bald das zweite Tor kassierten und danach froh sein mussten, nicht höher zu verlieren. Die im Vergleich zur abgelaufenen Meisterschaft stark veränderte Waldviertler Mannschaft wiederum bewies Stärke und stellte ihren Meister-Anspruch für die neue Saison der Regionalliga Ost unter Beweis.

Parndorf – LASK 2:7

1:0 durch Dominik Silberbauer nach sieben Minuten, 2:0 durch Mario Rasic nach 12 Minuten und eine überaus ambitionierte Parndorfer Mannschaft weckten unter den 700 Besuchern Hoffnungen auf eine dicke Überraschung. Als aber der Erste Liga-Titelaspirant durch Neuzugang Rene Gartler quasi mit dem Pausenpfiff das 2:1 gelang, war das ein mentaler Knacks für die Heimischen. Der Rest ist bitter: Sechs Tore in einer Halbzeit verwandelten einen so toll begonnenen Fußballabend noch in ein sportliches Desaster. Der SC/ESV brach total ein, kein Schub für das Selbstvertrauen...

Oberwart – Austria 0:3

Auch wenn der Ostliga-Aufsteiger aus dem Südburgenland vor 2.500 Besuchern eine gute halbe Stunde lang die „Null“ halten konnte, ließ die Austria keinen Zweifel daran, wer als Sieger den Platz verlassen würde. Bei einem Lattenpendler hatte der SVO noch Glück, dann traf Alexander Grünwald aber per Volley ins lange Eck zum 0:1 (32.). Am Ende zog sich Oberwart mit 0:3 zwar achtbar aus der Affäre, viel zu holen gab es aber hinsichtlich einer möglichen Sensation nicht.

Krems – Trausdorf 8:1

Der Ausgleich von Viktor Hanak zum 1:1 war das sportliche Highlight des Klubs aus der 2. Liga Nord, zwei individuelle Fehler verhalfen der Mannschaft aus der Wachau aber zu einer komfortablen 3:1-Führung. In der zweiten Halbzeit drehte die Elf aus der 1. Landesliga in Niederösterreich dann aber so richtig auf, Trausdorf-Trainer Christian Rotpuller: „Ich habe in den letzten 15 Jahren auf Landesliga-Niveau gegen keinen so starken Gegner gespielt.“ Bitterer Beigeschmack: Christopher Majer schied verletzungsbedingt aus und könnte eventuell zum Saisonauftakt ausfallen.


ÖFB Cup, 1. Runde (Ergebnisse vom Freitag)

SC Weiz Rapid Wien 1:5
SV Lafnitz SCR Altach 1:2
SV Innsbruck SV Ried 0:15
Vienna SC Wiener Neustadt 0:1
Blau Weiß Linz Wacker Innsbruck 1:1 n.V. 4:5 i.E.
SV Allerheiligen Kapfenberger SV 0:3
SV Wallern Vorwärts Steyr 2:1
Völkermarkter ST SC Lendorf 2:2 n.V. 3:4 i.E.
SV Oberwart Austria Wien 0:3
SKU Amstetten ASK Kottingbrunn 3:2 n.V.
SV Horn SC Ritzing 2:0
SC Sollenau SV Mattersburg 0:3
SC Krems SC Trausdorf 8:1
SC/ESV Parndorf LASK 2:7