Erstellt am 06. Mai 2013, 11:28

102.000 Besucher an zehn Tagen. Surfer aus aller Welt haben in den vergangenen Tagen in Podersdorf (Bezirk Neusiedl am See) ihr Können bei der 16. Ausgabe des Surf Worldcups unter Beweis gestellt.

Windsurfen  |  NOEN, Martin Reiter
Von der besten Seite zeigten sich nicht nur die Rider sondern auch das Wetter, das den Veranstaltern zum zweiten Mal in Folge eine Besucherzahl über der 100.000er-Marke verschaffte: 102.000 Menschen kamen an zehn Tagen nach Podersdorf, um Sportbewerbe zu sehen, mit den Surfern zu feiern und zahlreiche Bands beim Seaside Festival live zu erleben.

Das Wetter sei an beiden Wochenenden "wie bestellt" gewesen. "Wir hätten es uns nicht besser wünschen können", sagte Pressesprecherin Marlene Paul heute, Montag. Am Abend stand wie jedes Jahr Party auf dem Programm, tagsüber die Surfer, für die es heuer genügend Wind gab, um alle Bewerbe durchzuführen, erklärte Paul.

Die heurige Neuerung, den Tages- und Nachtbereich zu trennen und nicht das Gelände zu räumen, kam bei den Besuchern "sehr gut" an. Deshalb werde man dieses Konzept "wahrscheinlich" auch im kommenden Jahr beibehalten.

Die Chancen, dass der Surf Worldcup 2014 wieder in Podersdorf durchgeführt wird, seien "ganz gut", meinte die Pressesprecherin. Vor einem Jahr stand nämlich eine mögliche Abwanderung im Raum. Streitpunkt war das Geld, der Veranstalter wünschte sich von Landesseite mehr finanzielle Unterstützung.

Auch die Polizei zog am Montag positive Bilanz und lobte erneut das - bis auf wenige Ausnahmen - sehr disziplinierte Publikum. "Besorgniserregend" müsse man allerdings einen versuchten sexuellen Missbrauch aufzeigen. Eine Frau dürfte vermutlich durch sogenannte K.o.-Tropfen gefügig gemacht worden sein. Es blieb jedoch beim Versuch. Die Ermittlungen gegen den unbekannten Täter laufen, so die Exekutive.

An den zehn Tagen kam es zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden und zu vier Verkehrsunfällen mit Sachschaden. Je sechs Raufereien und Streitschlichtungen beschäftigten die Beamten ebenso wie sieben Diebstähle von Handys, Handtaschen und Geldbörsen. Fünf Sachbeschädigungen wurden angezeigt und elf Mal habe man wegen Lärmerregung einschreiten müssen.

27 Personen mussten bei Alkoholkontrollen ihren Führerschein abgeben, acht Besucher wurden nach dem Suchtmittel- bzw. nach dem Sicherheitspolizeigesetz angezeigt. 22 Organstrafverfügungen wurden erlassen, eine Person wurde wegen einer Verwaltungsübertretung festgenommen.