Erstellt am 08. März 2014, 19:29

Abfahrts-Gold für Salcher bei Paralympics. Der Kärntner Markus Salcher hat am ersten Wettkampftag der Paralympics in Sotschi Gold in der Abfahrt geholt.

Der 22-Jährige setzte sich am Samstag im Stehend-Bewerb sechs Hundertstel vor dem Russen Alexej Bugajew durch. Bronze ging an den Franzosen Vincent Gauthier-Manuel, der Matthias Lanzinger auf Platz vier verwies. Auch in der Sitzend-Klasse gab es durch Roman Rabl einen "Blech"-Rang.

Salchers Freude über seinen ersten Paralympics-Titel wurde allerdings durch den schweren Sturz seines Teamkollegen Reinhold Sampl getrübt, der bei der Besichtigung nach einem Ausweichmanöver im Tiefschnee schwer zu Sturz kam. Der Sitzend-Athlet wurde mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ins Medical Center im Zielraum gebracht und musste auf die Abfahrt verzichten. Seine Teilnahme an den restlichen Rennen ist fraglich.

Lösch will nach Sturz wieder angreifen

Der US-Amerikaner Tyler Walker musste nach einem schweren Sturz mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Auch Claudia Lösch kam im Sitzend-Rennen zu Sturz. Die 25-Jährige prallte nach einem Sprung mit dem Rücken voran in den Fangzaun, blieb bis auf einen kleinen Kratzer am Daumen aber unverletzt und will am Sonntag im Super-G wieder angreifen.

Bei der Siegesfeier für Salcher stellte sich am Abend im Österreich-Haus auch Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer, der vor vier Wochen auf derselben Strecke mit dem gleichen Vorsprung von 0,06 Sekunden ebenfalls Gold geholt hatte, mit einer Video-Botschaft bei seinem Kärntner Landsmann ein. Sinngemäß meinte Mayer, dass der Berg in Rosa Chutor fest in Kärntner Hand bleibe.