Erstellt am 13. Juni 2014, 07:01

von Bernhard Fenz

Angriff mit einem veränderten Team. Erste Liga/Regionalliga Ost | Absteiger Parndorf baut den Kader um und richtet den Fokus nach oben – spätestens in der Saison 15/16.

Nach dem Relegations-Aus beim LASK war die Parndorfer Elf (im Bild Patrick Baumeister) am Boden. Nun soll eine schlagkräftige Truppe aufgebaut werden. Foto: Fenz  |  NOEN, Fenz
Es waren keine leichten Stunden und Tage nach dem Relegations-Aus beim LASK, wo das 1:1-Unentschieden nicht reichte, um die 0:1-Pleite aus dem Hinspiel auszumerzen. Parndorf ist Absteiger.

Schielen auf die Direkt-Aufstiegssaison 2015/16

Mittlerweile fokussiert man sich im Nordburgenland aber längst wieder auf die Zukunft. Die heißt ab sofort Regionalliga Ost. In der Saison 2014/2015 erfolgt der Aufstieg über eine Relegation gegen den Meister der Regionalliga Mitte, 2015/2016 ist dann – so hat es die Auslosung des ÖFB-Rotationsprinzips im Zuge der sanften Erste-Liga-Reform ergeben – der Direktaufstieg in die Erste Liga möglich, ehe sich in der Folge wieder das Relegationsrad unter den drei Regionalligen weiterdreht.

Weil es beim SC/ESV – so das Ergebnis einer konzeptionellen Sitzung – möglichst bald ein Comeback in der Ersten Liga geben soll, schielen die Nordburgenländer auch auf die besagte (Direkt-)Aufstiegssaison ab Sommer 2015.

Amateure hier, externe Zugänge dort

Sollte in der kommenden Meisterschaft der Gang nach oben möglich sein, werde man sich nicht wehren – primär gilt es aber vorerst, einfach eine starke Truppe zu formen, wie Sportdirektor Andi Hackstock sagt: „Unser Anspruch in der Regionalliga Ost ist Platz eins bis vier. In der BVZ Burgenlandliga wollen wir den Titel verteidigen.“

Für die Ostliga bedeutet das einen Neuaufbau rund um ein Kernteam. Bleiben sollen: Goalie Bartolomej Kuru, Kapitän Roman Kummerer sowie David Dornhackl, Thomas Jusits, Patrick Kienzl, Gerhard Karner, Martin Marosi und Tomas Horvath. Kicker wie Lukas Umprecht, Maximilien Wodicka oder Felix Wendelin gehörten bereits zum Kader und sollen weiter gefördert werden, auch Zweiergoalie Stefan Krell könnte bleiben.

Aufbau-Arbeit hier, gute Rolle in BVZ-Liga dort

Wer von den erfolgreichen Amateuren Ostliga-Luft schnuppern wird, muss noch im Detail geklärt werden. Fix raufgezogen wird Alen Dedic, weitere Akteure könnten noch folgen. Hackstock: „Alle Spieler sind mit langfristigen Verträgen ausgestattet und passen in unser Konzept. Wir wollen sie einerseits für höhere Aufgaben aufbauen, andererseits auch in der Burgenlandliga eine gute Rolle spielen.“

Externe Zugänge wird es geben, mit drei Akteuren sei man schon recht weit. Mehr wollte Hackstock noch nicht verraten. „Die Gespräche laufen.“ Bereits erfolgt ist der Deal mit Mario Juric (19, Klingenbach), das Stürmertalent gilt als Zukunfts-Hoffnungsträger.

Offene Themen hier, fixe Abgänge dort

Ob Richard Stern, Dominik Silberbauer, Patrick Baumeister und Stefan Hold in Parndorf bleiben, ist noch offen. Die Zeichen auf Abschied stehen bei Tormann Udo Siebenhandl.

Fix verlassen werden den Verein Michi Koller, Marjan Markic, Sebastian Wimmer, Jürgen Prutsch, Daniel Randak, Mathias Lindner, Mario Merkl, Martin Mikulic und Rene Nürnberger. Der Abgang von Julian Salamon zum SC Wiener Neustadt stand bereits im Vorfeld fest.