Erstellt am 10. Oktober 2013, 14:48

ASK Hirm: Wisak statt Braunöder. Paukenschlag | 2.-Liga-Mitte-Klub Hirm trennte sich von Trainer Markus Braunöder (im Bild links). Roland Wisak (rechts), bis Sommer in Sigleß, wird übernehmen.

Ex-Trainer (links): Markus Braunöder betreut nicht mehr den ASK Hirm. Bald-Trainer (rechts): Roland Wisak übernimmt ab kommenden Dienstag.  |  NOEN, BVZ/Collage Bruckmüller
Von Bernhard Fenz und Alfred Wagentristl

„Es war nicht geplant, hat sich aber nach einer internen Aussprache der Spieler so ergeben, dass wir die Zusammenarbeit mit Max – letztendlich doch überraschend – beendet haben“, formulierte Hirms Obmannstellvertreter Christian Wöhl die Entscheidung den Trainer zu wechseln.

Unter Braunöder ging's bis zur 2. Liga Mitte bergauf

Markus Braunöder übernahm im Frühjahr 2011 die sportlichen Agenden von Josef Wachtfeitl und schaffte als Zweitplatzierter auf Anhieb den Aufstieg in die 1. Klasse Mitte. Dort wurde das erste Jahr zum Konsolidierungsjahr, und man belegte Platz zehn.

In der Folge-Saison wanderte der Meisterteller nach Hirm und man feierte den Aufstieg in die 2. Liga Mitte, wo sich der ASK bis jetzt in eher unteren Tabellengefilden befindet – momentan steht der Liga-Neuling auf Platz 13 von 16 Vereinen.

„Ich war vom Anruf doch ein wenig überrascht“

„Ich hatte im Prinzip nichts dagegen, wobei ich dann vom Anruf zugegebenermaßen doch ein wenig überrascht war. Man muss es aber sowieso akzeptieren, so ist das Geschäft“, meinte Braunöder gegenüber der BVZ.

Über die ausschlaggebenden Gründe ist er sich nicht hundertprozentig sicher: „Natürlich haben wir noch zu wenig Punkte, doch vielleicht spielten auch ein, zwei Spieler beim letzten Match in Zemendorf gegen mich, keine Ahnung. Bis dahin hatte ich aber das Gefühl, dass alles in Ordnung ist. Der eine oder andere Spieler wollte in Sachen Trainingsinhalt mitreden, das geht aber bei mir nicht und wird auch nicht bei meinem Nachfolger gehen“, so der scheidende Coach.

Wisak bereitet sich auf den Abstiegskampf vor

Apropos Nachfolger: Die kommende Partie (das Heimspiel gegen Rohrbach, Samstag, 17Uhr) wird der bisherige „Co“ Martin Zentner coachen. Ab Dienstag übernimmt der bis Sommer in Sigleß tätige Roland Wisak das Ruder.

Braunöder verbindet eine Freundschaft zu seinem Nachfolger: „Ich bin froh, dass Roli in Zukunft die Burschen trainiert, da er doch eine ähnliche Fußballphilosophie hat wie ich. Ich arbeitete schon in Sigleß unter ihm als Co-Trainer.“

Längerfristige Zusammenarbeit im Hinterkopf

Wisak selbst kommt zum ASK und ist auf einen beinharten Abstiegskampf eingestellt: „Ich weiß die Arbeit von Max zu schätzen – die war hervorragend – und ich hoffe, dass ich sein begonnenes Werk vollenden kann. Jetzt werden wir uns einmal bis Winter kennenlernen und danach Bilanz ziehen.“

Der Neo-Coach kann sich durchaus mehr vorstellen: „Im Hinterkopf haben aber sowohl der Verein als auch ich eine längerfristige Zusammenarbeit am Plan. Es wird auch so sein, dass ich die Unterstützung der sportlich Verantwortlichen benötigen werde, da ich die Mannschaft erst einmal gesehen habe. Die Aufgabe Abstiegskampf ist aber in jedem Fall reizvoll und ich freue mich auf die nächsten Wochen.“