Erstellt am 06. April 2011, 00:00

Auftakt nach Maß, nur fehlte die Konzentration. BASKETBALL / Erster Play off-Viertelfinalsieg gegen Wels ohne Probleme (79:67). Der Gegner kam nur einmal kurz heran.

Tyrone Sally und die Gunners waren gegen Wels (l. Bruce Fields, r. Davor Lamesic) drückend überlegen.PEKOVICS  |  NOEN
x  |  NOEN

OBERWART - WELS 79:67. Die Gunners stellten in der Best-of-five Viertelfinalserie gegen Wels am vergangenen Sonntag auf 1:0. Das zweite Spiel findet schon morgen, Donnerstag (19.30 Uhr) statt. Die Blau-Weißen waren vor der Begegnung als Favorit gehandelt worden und bewiesen diesen Status von Anfang an. Wels konnte in keiner Phase des Spiels mit den Gunners mithalten.

Schlechte Phase im dritten  Viertel von Sally beendet

Nur im dritten Viertel schlichen sich Unkonzentriertheiten im Spiel der Oberwarter ein. Vier Minuten lang gelang kein Korberfolg, Wels verkürzte den Rückstand von 21 auf sechs Punkte. Doch dann weckte Tyrone Sally sowohl sein Team als auch die Halle mit einem schönen Korb auf. Die Gunners fanden wieder in ihren Rhythmus und bauten den Vorsprung aus. Im vierten Viertel versenkte Kelvin „KP for three“ Parker zwei Dreier in Folge. Dass der Vorsprung der Gunners nicht über 20 Punkte anwuchs, war einzig und allein auf den Welser Star Rasheed Brokenborough zurück zu führen – er war von der Oberwarter Verteidigung nicht zu halten und erzielte 30 Punkte.

„Wir dürfen Wels jetzt  nicht unterschätzen“

Am Ende fiel der Sieg dann doch noch überzeugend aus, dennoch warnen Headcoach Neno Asceric und Manager Andreas Leitner: „Wir dürfen Wels nicht unterschätzen. Gewinnen wir auch am Donnerstag, schaut es schon sehr gut für uns aus. Aber wir müssen konzentrierter spielen und das über die gesamte Spieldauer hinweg.“

Das dritte Viertelfinale findet dann schon am Sonntag, dem 10. April, um 17 Uhr, statt. Der Fanbus ist bereits ausverkauft.