Erstellt am 02. November 2011, 15:46

Austria, Salzburg und Graz im Europa-League-Einatz. Zu Beginn der zweiten Hälfte der Gruppenphase in der Fußball Europa League haben noch alle drei österreichischen Vertreter Chancen auf das Weiterkommen in die Runde der besten 32.

Austria Wien empfängt ab 21.05 Uhr AZ Alkmaar, gleichzeitig gastiert Sturm Graz bei RSC Anderlecht. Red Bull Salzburg bekommt es ab 19.00 Uhr mit Athletic Bilbao zu tun. PULS 4 überträgt die Partie der Veilchen live.

Zwei Wochen nach dem 2:2 in Nordholland kommt in der Generali Arena zum Rückspiel, in dem die Violetten mit einem Heimsieg liebäugeln. "Wir haben in Alkmaar gezeigt, wenn wir einen optimalen Tag erwischen und bestens vorbereitet sind, haben wir eine Chance", sagte Trainer Karl Daxbacher. Im Lager der Favoritner weiß man freilich, dass es um Nichts leichter wird als vor zwei Wochen in der Fremde, wo man eine starke Leistung abgeliefert hatte und die Rot-Weißen den Gegner vielleicht auch unterschätzt haben. Antworten auf die nach dem Patzer von Pascal Grünwald in Kapfenberg gestellte Frage nach der Nummer eins oder der Rückkehr vom ebenfalls in den ÖFB-Teamkader berufenen Heinz Lindner ins Tor, lehnte Daxbacher ab.

Red Bull Salzburg hat mit Athletic Bilbao noch eine Rechnung offen. Nach dem bitteren 2:2-Remis in Spanien nach 2:0-Führung vor zwei Wochen wollen die "Bullen" Fernando Llorente und Co. auch vor eigenem Publikum ärgern. Bei einem vollen Erfolg am Donnerstagabend (19.00 Uhr/live Sky) würden die derzeit drittplatzierten Salzburger aufgrund des besseren direkten Vergleichs am Tabellenneunten der Primera Division und aktuellen Gruppe-F-Leader vorbeiziehen. "Es ist für uns ein Schlüsselspiel, ein Finale", betonte Salzburg-Trainer Ricardo Moniz.

Meister SK Sturm Graz steht vor dem Gastspiel beim RSC Anderlecht schon stark unter Druck. Die Schützlinge von Chefcoach Franco Foda haben einen Punktezuwachs in der Gruppe L am Donnerstagabend (21.05 Uhr/live Sky) gegen Belgiens Rekordmeister dringend nötig, um die realistische Chance auf den Aufstieg in die Runde der letzten 32 am Leben zu halten.