Erstellt am 11. September 2012, 15:08

Austria und Rapid als UEFA-Profiteure. Die beiden Wiener Clubs Austria und Rapid bekommen aufgrund der zahlreichen Abstellungen ihrer Spieler für Nationalteams eine sechsstellige Kompensationssumme.

Das hat die UEFA am Dienstag bekanntgegeben. Die UEFA zahlt den Vereinen aus einem 100 Mio. Euro schweren Topf Prämien für die Abstellung der Spieler während der EM-Qualifikation und der EM-Endrunde in den Saisonen 2010/11 und 2011/12. Aus heimischer Sicht profitieren die Austria mit 171.908 Euro und Rapid (113.208) am meisten. Wacker Innsbruck und Wr. Neustadt bekommen von den elf österreichischen Vereinen, die für ihre Teamspieler kassieren dürfen, mit jeweils 4.193 Euro am wenigsten. International erhält Bayern München die höchste Prämie. Den Bayern wird 3,095 Mio. Euro überwiesen, danach folgen Real Madrid (2,996 Mio.), FC Barcelona (2,21 Mio.), Manchester City (2,069 Mio.) und Juventus Turin (2,023 Mio.).

Insgesamt 575 Vereine bekommen Gelder der UEFA, die 60 Mio. für Vereine reserviert hat, die für die Endrunde 2012 in Polen und der Ukraine Spieler abgestellt haben. 40 Mio. sind für die Qualifikation vorgesehen. Die UEFA setzt damit eine Regelung um, die im vergangenen März zwischen dem europäischen Verband und der Vereinigung der europäischen Clubs unterzeichnet worden ist. Jeder Verein erhält eine Entschädigung für jedes Match eines seiner Spieler (bis zu 5.241 in der Qualifikation und bis zu 6.795 während der Endrunde) und auch Geld für jeden Trainingstag beim Nationalteam.