Erstellt am 28. August 2013, 04:09

Austria Wien steht in der Champions League. Die Austria hat den Einzug in die Fußball-Champions-League nach einer Zitterpartie geschafft.

Österreichs Meister verlor das Play-off-Rückspiel gegen Dinamo Zagreb in Wien am Dienstagabend zwar mit 2:3. Nach einem 2:0-Sieg der Wiener in Zagreb reichte es für die Mannschaft von Nenad Bjelica aber zum Aufstieg. Die Austria schaffte damit die siebente CL-Teilnahme eines ÖFB-Clubs. Florian Mader brachte die Austria per Freistoß in der 5. Minute voran, danach spielte aber nur noch Dinamo. Marcelo Brozovic (33.), Junior Fernandes (43.) und Fator Beciraj (70.) schossen die Treffer für die Gäste, die damit die Wende geschafft hatten. Der eingewechselte Roman Kienast ließ die Austria mit seinem Treffer in der 82. Minute aber noch jubeln.

Dinamo benötigte nach dem Treffer von Mader drei Tore, um noch als Aufsteiger vom Platz zu gehen, machte aber keine Anstalten, das Spiel verloren zu geben. Die Wiener fanden überhaupt kein Mittel, Entlastung zu schaffen. Torhüter Heinz Lindner parierte zunächst einen Soudani-Schuss bravourös (30.), kurz darauf bestrafte Dinamo schlussendlich aber die Passivität der Wiener.

Austria nach 1:1 angeschlagen

Brozovic schlenzte den Ball vom Sechzehner ins lange Eck und beendete damit die Europacup-Torsperre der Austria. Die Austria war nun schwer angeschlagen, Lindner gegen Fernandes wieder in extremis gefragt (42.). Dinamo wurde für die starke Vorstellung aber noch vor dem Pausenpfiff belohnt. Die Austria-Defensive konnte nach einem hohen Ball nicht klären, Fernandes zirkelte den Ball in die Maschen.

Auch nach der Pause blieb Dinamo am Drücker. Allein Fernandes fand zwei Möglichkeiten (55., 62.) auf den dritten Treffer vor, ehe der eingewechselte Beciraj per Kopf endgültig für violette Depression sorgte. Dinamo wechselte danach seine Stars Sammir und Soudani aus, die Austria musste reagieren. Bjelica schickte schließlich in der 81. Minute Kienast auf das Spielfeld. Nur eine Minute später ließ der Stürmer die Arena erneut erbeben.

Was folgte war eine neuerliche Abwehrschlacht der Austria. Mit etwas Glück und viel Leidenschaft brachten die Wiener das Resultat aber über die Zeit. Die Austria schaffte damit die siebente CL-Teilnahme eines ÖFB-Clubs, die erste seit 2005 von Rapid. Die Auslosung erfolgt Donnerstag in Nyon.