Erstellt am 11. Dezember 2013, 14:18

Austrias U19 im UEFA-Youth-League-Achtelfinale. Großer Erfolg für Österreichs Nachwuchsfußball: Die U19-Auswahl der Wiener Austria hat sich ins Achtelfinale der UEFA-Youth-League vorgekämpft.

Zum Abschluss der Fußball-Champions-League für Nachwuchsteams holten die Jung-Violetten mit einem 2:1 (1:1) gegen Zenit St. Petersburg am Mittwoch den erhofften Heimsieg. Beachtliche 2.867 Zuschauer fanden sich in der Generali Arena ein, darunter auch ÖFB-Teamchef Marcel Koller.

Coach Gager weinte vor Freude über den Aufstieg

Nach Zenits Führung durch Pawel Dolgow in der 12. Minute traf Peter Michorl fünf Minuten später zum Ausgleich. Nikola Zivotic erzielte schließlich in der 70. Minute das umjubelte 2:1. Die Runde der besten 16 wird im Frühjahr in nur einem K.o.-Spiel ausgetragen. Die Auslosung erfolgt am 16. Dezember.

Nach Schlusspfiff feierte die Mannschaft von Trainer Herbert Gager, der Freudentränen vergoss, ausgelassen auf dem Spielfeld. Zenit hatte den Austrianern zuvor alles abverlangt, die Russen präsentierten sich zum Glück für die Veilchen aber vor dem Tor als zu ineffektiv. Veilchen-Goalie Osman Hadzikic erwies sich außerdem als starker Rückhalt.

Keeper Hadzikic sicherte das 1:1, dann traf Zivotic

Dolgow schoss Zenit zunächst nicht unverdient in Führung, Michorl bewies jedoch im Anschluss an einen Eckball mit einem platzierten Flachschuss ein gutes Auge. In der zweiten Spielhälfte verhinderte Hadzikic zunächst zweimal im direkten Duell die neuerliche russische Führung, ehe sich die Austria für ihre Leistungssteigerung durch Zivotic belohnte.

Der Erfolg der Austria kommt überraschend, waren die Violetten in Anbetracht der iberischen Gegner doch als Außenseiter gestartet. Da die Austria kein eigenes U19-Team hält, wurden Spieler der Amateure mit Akteuren der U18-Auswahl zusammengewürfelt. Ausgerechnet hatten sich die Verantwortlichen deshalb wenig.

Jetzt warten Barcelona, Real und Chelsea - Bayern dagegen out

Im abschließenden Match der Gruppe G feierte Atletico Madrid trotz 0:1-Pausenrückstand und Unterzahl ab der 31. Minute nach einem Gelb-Rot-Ausschluss einen 3:2-Heimerfolg über den FC Porto. Damit holten die Spanier wie ihre Vorbilder in der Champions League den Gruppensieg, mit dem sie sich Heimrecht im nur in einem Spiel ausgetragenen Achtelfinale im Frühjahr sicherten.

Die Austria muss dagegen als Gruppenzweiter in der Runde der letzten 16 auswärts gegen einen Poolsieger antreten. Mögliche Gegner sind u.a. der FC Barcelona, Real Madrid oder Chelsea, die Achtelfinalauslosung erfolgt am Montag. Der Nachwuchs des FC Bayern ist dagegen als Gruppendritter in der K.o.-Phase der UEFA-Youth-League nicht mehr dabei.