Erstellt am 18. Juli 2012, 00:00

Auszeit für Rechenspiele. TIPP3 BUNDESLIGA / Mattersburg empfängt Wiener Neustadt. Alois Höllers Vorsatz: den Schwung der Vorbereitung nutzen.

ÖFB-Samsung-Cup: Mattersburg (hier Alois Höller, r., und Patrick Farkas gegen den Ex-Parndorfer Miroslav Milosevic) setzte sich mit 3:1 in Leoben durch und zog in die nächste Runde ein. Nun zählt aber die Bundesliga: Am Samstag startet die Saison gegen Wiener Neustadt.GEPA/BREM  |  NOEN
x  |  NOEN

VON BERNHARD FENZ

Die Hausaufgaben im Vorfeld wurden positiv erledigt: Bis auf die Ampelkarte gegen Neuzugang Manuel Prietl und eine heiße Phase nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 war das ÖFB-Cup-Erstrundenspiel in Leoben eine durchaus runde Geschichte. Der SVM steht nach dem 3:1 beim Regionalliga-Mitte-Klub in der nächsten Runde. Trainer Franz Lederer: „Es war eine typische Cup-Partie, die wir lange Zeit total im Griff hatten. Unterm Strich war es völlig in Ordnung.“

Nun gilt der Fokus aber dem Bundesliga-Auftakt am Samstag gegen Wiener Neustadt. „Das Gefühl im Vorfeld ist sehr gut. Wir sind gut drauf, die Vorbereitung verlief optimal, von daher sind wir sehr zuversichtlich“, fiebert Mittelfeldmotor Alois Höller der ersten Partie bereits entgegen.

„Der Gegner ist egal,  es geht nur um uns“

Dass es gegen Lokalrivale Wiener Neustadt zur Sache geht, ist ein interessanter Nebenaspekt, vielmehr gehe es aber, wie der 23-jährige Lichtenegger klarstellt, nur um den Blick auf die eigene Leistung. Auch wenn die Niederösterreicher aufgrund der neu formierten Mannschaften höchst schwer einzuschätzen sind und zudem eine Revanche für die vorjährige 1:2-Auftaktpleite gegen die Neustädter ansteht, will sich Höller auf keinerlei Spekulationen und Rechenspiele einlassen: „Meistens kommt es anders, wenn man zu rechnen beginnt. Ich für meinen Teil will jedes Spiel gewinnen, egal gegen wen es geht. Wichtig wird sein, dass wir nur auf uns selbst schauen.“

Beim SVM musste Ilco Naumoski (Knieprobleme) zuletzt passen, er sollte aber wieder fit werden. Neuzugang Florin Lovin (Knöchel) ist fraglich.