Bad Sauerbrunn

Erstellt am 27. Juli 2016, 04:18

von Daniel Fenz

Petutschnig: „Wir haben jetzt keinen Druck“. Nach dem Aus von Tobias Winter startet Lo Petutschnig mit Daniel Müllner.

Bild aus dem Vorjahr. Lorenz Petutschnig (r.) mit Tobias Winter – dieser muss aufgrund eines Bänderrisses nun passen. Für ihn springt in Klagenfurt der Wiener Daniel Müllner ein.  |  BVZ, zVg/Red Bull Content Pool/Mihai Stetcu

Das beliebte und bekannte Major-Turnier in Klagenfurt zieht jedes Jahr nicht nur Massen von Besuchern auf den Centre-Court.

„Das ist eines der besten Turniere weltweit“

Auch für die Aktiven, wie etwa Lorenz Petutschnig, wirkt das Event wie ein Magnet. Der Bad Sauerbrunner kann heuer aber nicht mit seinem gewohnten Partner Tobias Winter in die Qualifikation gehen. Dieser riss sich die Bänder, für ihn springt der Wiener Daniel Müllner ein.

„Er war die logische Alternative, da wir immer gemeinsam trainieren. Natürlich konnten wir uns nur kurz auf die neue Situation einstellen, haben aber keinen Druck, da niemand viel von uns erwartet. Vielleicht können wir so aber überraschen.“

Petutschnig weiß, dass es „in die Hose gehen, oder auch super funktionieren kann.“ So oder so will das Duo das Turnier am Wörthersee jedenfalls genießen. „Klagenfurt gehört zu den besten Turnieren der Welt. Da kann man nur gewinnen.“