Erstellt am 03. März 2016, 03:59

von Martin Ivansich

Besserung in Doral?. Bernd Wiesberger verpasste auch beim Honda Classic den Cut. Weiter geht es mit dem Cadillac Championship in Florida.

Ärgerlich: Bernd Wiesberger (r., hier mit Caddy Shane Koeris) musste bei der zweiten Station seiner PGA-Tour-Turniere in den USA vorzeitig passen – der Oberwarter scheiterte am Cut. Foto: Gepa/Pranter  |  NOEN, GEPA pictures/Andreas Pranter
x  |  BVZ

Der zweite Antritt von Bernd Wiesberger auf der PGA-Tour 2016 endete erneut mit einem vorzeitigen Aus.

Wie bei den Northern Trust Open verpasste der 30-Jährige den Cut und hatte somit ein freies Wochenende.

Das bleibt ihm beim Cadillac Championship in der gut 45.000-Einwohner-Kleinstadt Doral im US-Bundesstaat Florida auf jeden Fall erspart.

Eigentümlich: Turnier wird ohne Cut ausgetragen

Das erste von vier WGC-Turnieren des Jahres im Rahmen der prestigeträchtigen und elitären World Golf Championships-Serie wird nämlich ohne Cut ausgetragen. Die nächste Chance für Wiesberger, in der Weltrangliste zu punkten.

Gegenüber der Vorwoche büßte der Südburgenländer einen Platz ein und rutschte von Rang 36 auf 37. Österreichs Nummer eins wird sich beim WGC-Event steigern müssen, um das Top 50-Ranking früher oder später auch abzusichern – das bringt ihm schließlich viele Startberechtigungen.

Guter letzter Eindruck sollte Auftrieb geben

Und deshalb war es auch wichtig, sich beim Honda Classic an Tag zwei zu verbessern. Nach einem verpatzten Starttag mit fünf über Par, konnte sich Wiesberger in Runde zwei steigern. Zwar scheiterte letztendlich das Erreichen des Cuts, aber eine solide 71er-Runde bedeutete einen Formanstieg.

„Für mich heißt es nun, das Positive mit nach Doral zu nehmen“, blickt Bernd optimistisch auf das WGC-Turnier. Bei der Honda Classic befand er sich übrigens in guter Gesellschaft: Auch Rory McIlroy, vierfacher Major-Sieger und Honda Classic-Champ 2012, verfehlte den Cut.