Erstellt am 09. Mai 2012, 00:00

BFV-CUP – 2012/2013. REFORM / Ab nächster Saison werden die ÖFB-Cup-Tickets nur über den burgenländischen Landesbewerb vergeben.

VON BERNHARD FENZ

Noch im vergangenen Jahr spielten sich (so wie in der Vergangenheit stets üblich) die Vertreter der Ostliga sowie die besten Teams der BVZ Burgenlandliga im Rahmen der burgenlandinternen Qualifikation einen Startplatz für die Vorrunde des ÖFB-Cups aus. Weil der österreichweite Cupbewerb aber ab sofort die Bundesliga-Saison eröffnen soll, wurden Quali und Vorrunde aus Zeitgründen gestrichen. Los geht es daher gleich mit der ersten Hauptrunde – der burgenländische Landesverband erhält dafür auch vier fixe Startplätze.

Besagte vier Tickets werden heuer noch an die beiden besten Ostliga-Vereine, an den Meister der BVZ Burgenlandliga sowie an den Sieger des BFV-Cups vergeben. Bundesliga-Amateur-Teams und 1B-Mannschaften sind künftig nicht mehr zugelassen.

„Dadurch wird der Cup  enorm aufgewertet“

Mit Beginn der Saison 2012/2013 werden die vier ÖFB-Cup-Plätze dann nur noch ausschließlich über den burgenländischen Cup – den BFV-Cup – ausgespielt. Der Spielausschuss und das Präsidium haben bereits grünes Licht gegeben, jetzt fehlt noch das O.k. des Vorstands. BFV-Präsident Gerhard Milletich: „Es wurde auch ein Bewerb mit 64 Vereinen angedacht, das wurde vom Spielausschuss aber aufgrund des Zeitfaktors nicht gutgeheißen. Durch diese Lösung wird der Bewerb jedenfalls enorm aufgewertet.“ Dass die vier Teilnehmer des Finalturniers bereits fix für den ÖFB-Cup qualifiziert sind (siehe Infobox rechts) und somit ein Spannungselement verloren geht, bestätigt Milletich aber auch: „Sicher ist das eine Komponente, die noch überdacht werden kann.“

In der nächsten Saison werde man den BFV-Cup aber im besagten Modus durchziehen. Simon Knöbl, Geschäftsführer des Verbands, kann sich übrigens für die Finalveranstaltung – ähnlich wie beim BFV-Hallenmasters – auch finanzielle Anreize vorstellen: „Auf Preisgeldbasis könnten hier Sponsorgelder und Einnahmen aufgeteilt werden. So oder so wurde der BFV-Cup aufgewertet, wir können natürlich auf Basis der neu gewonnenen Erfahrungen dann andenken, ob beziehungsweise was noch mehr möglich ist.“

TEILNEHMERZAHL: 32 – die jeweils Bestplatzierten jeder Liga und Klasse aus der aktuellen Saison. Nicht teilnahmeberechtigt sind Amateurmannschaften von Bundesligaklubs und 1B-Mannschaften.

ZUSAMMENSETZUNG DER VEREINE:

Regionalliga Ost4

BVZ Burgenlandliga7

2. Liga Nord/Mitte/Südje 3 (9)

1. Klasse Nord/Mitte/Süd A/Süd Bje 2 (8)

2. Klasse Nord/Mitte/Süd A/Süd Bje 1 (4)

MODUS:

1. In der ersten Runde (21./22. Juli) werden drei Töpfe ausgelost (Nord, Mitte, Süd). Die Vereine der BVZ Burgenlandliga und der Ostliga werden regional aufgeteilt.

2. In der zweiten Runde (2./3. März 2013) gibt es nur noch zwei Töpfe – Nord/Süd.

3. Die dritte Runde (1. Mai 2013) erfolgt dann landesweit in einem Topf.

4. Die Sieger der dritten Runde sind allesamt bereits für den ÖFB-Cup qualifiziert und bestreiten dann das Finalturnier um den BFV-Cup-Sieg am 20. Mai 2013.