Erstellt am 07. Februar 2013, 11:00

"Blechsalat" für Berthold - Hirscher überrascht. Im 13. Super-G der Ski-WM-Geschichte sind Österreichs Herren nach 1987, 1989, 1996 und 2009 zum fünften Mal leer ausgegangen.

Das mannschaftlich starke Ergebnis mit den Rängen vier, fünf, acht und zehn war da ein schwacher Trost. "Das nützt uns nicht viel. Vierter und Fünfter, das ist natürlich bitter", meinte ÖSV-Herren-Cheftrainer Mathias Berthold.

Marcel Hirscher zeigte sich überrascht darüber, was sein Posting auf Facebook nach dem Super-G ausgelöst hat. "Ich bin Racer und würde am liebsten jedes Rennen fahren, vor allem wenn der Kurs so anspruchsvoll ist wie dieser. Ich habe nicht damit gerechnet, dass in mein Posting so viel hinein interpretiert wird", sagte Hirscher am Donnerstag.

"Gratuliere Ted!!! Diesen Lauf wäre ich auch gerne gefahren...", hatte der Salzburger nach dem Sieg des Riesentorlauf-Spezialisten Ted Ligety geschrieben. Was wehmütig klang, wurde von zahlreichen Medien sogleich als verspätete Forderung nach einem Startplatz ausgelegt.

"Wir haben das Thema mit Marcel zu Saisonbeginn natürlich besprochen. Sein Fokus wurde aber ganz deutlich auf die technischen Disziplinen gelegt", sagte ÖSV-Cheftrainer Mathias Berthold. Dieser Super-G wäre wäre Marcel natürlich ganz gut gelegen, wenn er das Super-G-Thema mehr verfolgt hätte, fügte Berthold an.

Für den 47-Jährigen ist Schladming die zweite WM als "Boss" der ÖSV-Stars. Neben einmal Silber und einmal Bronze ist vor allem Bertholds Ansammlung an "Blech" für vierte Plätze und "Leder" für fünfte Ränge beachtlich. Vor zwei Jahren in Garmisch-Partenkirchen gab es drei vierte Plätze (Romed Baumann Abfahrt, Mario Matt Slalom, Benjamin Raich Super-Kombination) und einen fünften Rang (Raich Super-G).

Die Serie setzte sich nun gleich zum Auftakt in Schladming mit den Plätzen vier und fünf für Hannes Reichelt und Matthias Mayer munter fort. Der Vorarlberger wollte sich aber nicht auf fehlendes Glück ausreden. "Wir suchen keine Ausreden. Das war kein Pech, das war halt einfach zu wenig für eine Medaille", sagte Berthold.