Erstellt am 13. Dezember 2013, 14:27

Buli-Kicker setzen Zeichen gegen Manipulationen. Im Kampf gegen Spielmanipulationen setzt die Fußball-Bundesliga am Wochenende ein weiteres Zeichen.

Stellvertretend für alle Aktiven sollen die Kapitäne und Schiedsrichter unter dem Motto "Wir gegen Manipulation im Sport" vor dem Anpfiff aller Partien der 20. Runde am Spielfeld mit ihrer Unterschrift auf einem Transparent dem Betrug eine klare Absage erteilen.

"Glaubwürdigkeit ist die Seele des Sports"

"Nichts schadet dem Sport mehr als der Verlust der Glaubwürdigkeit. Glaubwürdigkeit ist die Seele des Sports und Grundlage für Spannung, Emotion, Leidenschaft und die spannenden Geschichten, die der Fußball Woche für Woche auf dem Platz erzählt", hieß es dazu vonseiten der Liga, die zuletzt gemeinsam mit dem Sportministerium ein sieben Punkte umfassendes Maßnahmenpaket im Kampf gegen den Wettbetrug ausarbeitete.

Der Slogan "Wir gegen Manipulation im Sport" bringe gleichzeitig auch die Aktivitäten der Initiative "Play Fair Code" prägnant auf den Punkt, die sich der Prävention verschrieben hat.

"Wir freuen uns über das klare Commitment des Sportministers und nehmen das als Auftrag an unseren Weg gemeinsam mit unseren Partnern und allen Beteiligten im Sport gewissenhaft und konsequent weiter zu gehen", erklärte "Play Fair Code"-Präsident Günter Kaltenbrunner.