Erstellt am 03. Oktober 2016, 15:46

von APA Red

Salzburg muss gegen Bern zulegen. Eishockey-Meister Salzburg bekommt es nach drei EBEL-Niederlagen in Folge am Dienstag in der Champions League mit dem SC Bern zu tun. Die Bullen müssen sich im Hinspiel des Sechzehntelfinales wohl enorm steigern, um gegen die Schweizer Titelträger bestehen zu können. Glücklicherweise sind aber auch die Berner als aktueller Tabellensiebenter der Schweizer Liga nicht gerade in Hochform.

Salzburg wird es gegen den Schweizer Meister wohl schwer haben  |  APA (EXPA/JFK)

Trainer Greg Poss sah von seiner Mannschaft am Sonntag beim 1:2 zu Hause gegen Bozen nur eine Steigerung in der Defensive, vorne gelang seiner Truppe fast nichts. "Es fehlt momentan an den Toren, wir dürfen uns aber nicht aus der Ruhe bringen lassen", sagte Poss vor dem Duell mit Bern.

Der Champions League misst der US-Amerikaner große Bedeutung bei, ein dementsprechend couragiertes Auftreten erwartet er sich. "Natürlich nehmen wir die Champions League sehr ernst und wollen in diesem Wettbewerb weiter kommen. Das ist unser Fokus."

Seine Spieler müssen ausgerechnet gegen ein Topteam den Weg aus der Minikrise finden. "Zur Zeit spielen wir ganz schlecht, das müssen wir für Dienstag wieder umbiegen. Da müssen wir schnellstmöglich rausfinden.

Zu Hause müssen wir stärker agieren und aggressiver sein", betonte Raphael Herburger. Den Schweizern bescheinigte er große Schnelligkeit und vor allem eisläuferisches Topniveau.

Das Rückspiel findet am 11. Oktober statt. Der Aufsteiger tritt auf den Sieger aus Skelleftea AIK (SWE) gegen JYP Jyväskylä (FIN).