Erstellt am 31. Dezember 2013, 23:59

„Das Ausland ist einfach mein Ziel“. Wechsel? / Austria-Stürmer Philipp Hosiner wird von einigen Vereinen umgarnt. Erst im Jänner wird seine Zukunft geklärt sein.

Noch vereint. General-Manager Thomas Parits (r.) und Philipp Hosiner holten im Sommer mit der Austria den Meistertitel. Ob der burgenländische Offensivmann auch noch im Frühjahr für die Wiener auf Torjagd geht, ist nicht sicher. Pfalz  |  NOEN
Von Martin Ivansich

„Derzeit gehe ich davon aus, im Frühjahr für die Austria zu spielen“, so der Eisenstädter Philipp Hosiner. Sein starkes, abgelaufenes sportliches Jahr ist aber für viele Vereine nicht unbeobachtet geblieben. „Das war mit Abstand das stärkste Jahr in meiner Karriere“, bilanzierte der Goalgetter seinen Höhenflug. Meister mit der Austria, Torschützenkönig in der Bundesliga und Qualifikation für die Champions League. Und gerade als viele Hosiner in einer kleinen Krise sahen, weil er zu Beginn der Saison 2013/14 nicht wie am Laufband traf, antwortete der 24-Jährige mit Toren in der Bundesliga und in der Champions League. Logisch, dass speziell starke Auftritte in der Königsklasse Europas das Interesse anderer Vereine weckt.

Dabei soll es sich um Vereine aus Deutschland, England und der Schweiz handeln, die Interesse bei Hosiners Manager Wolfgang Rebernig bekundeten. „So richtig konkret ist es aber bislang noch nicht geworden“, meint der Austrianer.

„Deutschland wäre  eine tolle Sache“

Bekanntlich ist aber auch Ende Jänner die heiße Phase in der Wintertransferzeit. Das weiß auch der Torjäger: „Natürlich kann sich etwas ergeben und mein Ziel ist es, einmal im Ausland zu spielen. Wenn ich es mir aussuchen könnte, dann wäre mir Deutschland am liebsten. Fakt ist auch, dass ein Wechsel in Österreich für mich nicht in Frage kommt.“ Seine Vorliebe für den deutschen Fußball ist bekannt, immerhin kickte er ja bereits für 1860 und Sandhausen. Er weiß also, wie es dort läuft. Bevor es aber mit dem Fußball wieder los geht, gönnte sich der neunfache Saison-Torschütze noch einen Kurzurlaub. Er weilte über Silvester in Salzburg. Erst im neuen Jahr macht sich Hosiner Gedanken über einen möglichen Wechsel.

Vorerst sieht es danach aus, dass er am 7. Jänner beim Trainingsbeginn der Veilchen dabei sein wird. Ob er am 1. Feber noch Violett trägt, ist aber mehr als fraglich.