Erstellt am 12. Dezember 2012, 00:00

Der Cup wird verdoppelt. Grundsatzbeschlüsse / Die Aufstockung des BFV-Raiffeisen-Cups ab der Saison 2013/2014 von 32 auf 64 Klubs ist fix. Auch für den möglichen Fall der Legionärsgrenze ist bereits alles geregelt.

 |  NOEN, @HAFNER GRGOR
Von Bernhard Fenz

Wenn sich der Vorstand des Burgenländischen Fußballverbands auf Änderungen verständigt, erfolgen diese meist einstimmig. So auch diesmal: Beschlossen wurde die Vergrößerung des burgenlandweiten Pokalbewerbs. Dieser genießt, spätestens seitdem die Tickets für den ÖFB-Cup nur noch über unseren Cup vergeben werden, einen weit höheren Stellenwert als noch vor wenigen Jahren. Die neue Ausgangslage war Anlass genug: Künftig dürfen 64 statt 32 Teams mitspielen.

Somit werden ab 2013/2014 vor dem Finalevent – am Ende der Saison spielen sich die vier Semifinalisten an einem Tag den Cupsieger aus – vier statt bisher drei Runden ausgetragen.
Dabei sind die ersten beiden Runden noch nach Gruppen getrennt. Weil im Süden aufgrund der Vereinsanzahl in den Ligen und Klassen die Meisterschaft schon Ende Juli beginnen wird, soll es davor einen Cup-Spieltag geben. Runde zwei wird dann terminlich noch abgestimmt. In den Gruppen Nord und Mitte werden sich bereits zwei Runden – und somit zwei Pflichtspiele – vor dem Meisterschaftsstart ausgehen.

Ab Runde drei wird auf zwei Töpfe reduziert (Nord/Mitte, Mitte/Süd), die vierte Runde erfolgt landesweit. BFV-Geschäftsführer Simon Knöbl: „Dass die Klubs vor der Meisterschaft ein oder zwei Pflichtspiele absolvieren können, wurde durchwegs positiv aufgefasst. Überhaupt erfährt der BFV-Raiffeisen-Cup jene Aufwertung, die dem Bewerb auch zusteht.“ Gleich bleiben sollen übrigens die Qualifikationskriterien für den ÖFB-Cup: Die vier Teilnehmer der großen Finalveranstaltung haben ein Ticket für den österreichischen Pokal fix in der Tasche.

Fall der Legionärsgrenze: Halbes Jahr „Testzeit“

Was den möglichen Fall der Legionärsgrenze (siehe Infobox unten) betrifft, hat der BFV nun die in diesem Fall in Kraft tretenden Änderungen auch offiziell beschlossen. Dann wird die Eigenbauspielerregelung (fünf Spieler am Spielbericht, die zumindest zwei Jahre beim Klub tätig sind oder vor dem 12. Lebensjahr angemeldet wurden) und die Verbandsspielerregelung (fünf zusammenhängende Jahre bei einem ÖFB-Klub gemeldet) eingeführt.

Damit die Klubs im Vorfeld für die neue Saison „üben“ können, wird das Online-System im Frühjahr bereits am Spielbericht die Eigenbauspieler und die Verbandsspieler ausweisen – auch wenn es zu diesem Zeitpunkt noch nicht Pflicht ist. Knöbl: „Die Vereine hätten so die Möglichkeit, sich rechtzeitig mit den neuen Regeln anzufreunden.“ Problematisch werde die Umstellung übrigens ohnehin nicht sein, wie der Geschäftsführer gegenüber der BVZ klarstellt: „Wir haben uns einige Spielberichte bereits angesehen. Es gibt keinen Anlass zur Sorge. Schon jetzt würde ein Großteil der Klubs die neuen Bedingungen erfüllen können.“

Der BFV in der Saison 2013/2014

FIXE NEUERUNGEN

Der BFV-Raiffeisen-Cup wird ab der Saison 2013/2014 mit 64 Teams und folgender Aufteilung an Mannschaften ausgetragen.
Regionalliga Ost 4 Teams
BVZ Burgenlandliga 10 Teams
2. Ligen: (3x) 8 14 Teams
1. Klassen: (3x) 6  18 Teams
2. Klassen: (4x) 2 8 Teams

Nach der K.o.-Phase sind die letzten vier für den ÖFB-Cup und für das Finalevent qualifiziert. Dort wird der BFV-Cupsieger ermittelt.

MÖGLICHE NEUERUNGEN

Sollte der ÖFB aufgrund Unvereinbarkeit mit EU-Recht am 14. Dezember den Fall der Legionärsgrenze beschließen, würde beim BFV ab der Saison 13/14 die Eigenbauspielerregelung und die Verbandsspielerregelung in Kraft treten.

Ab 2013/2014 müssten dann am Spielbericht (16er Kader) fünf Spieler Eigenbau-Status und fünf Kicker Verbandsspieler-Status aufweisen. Es geht also um neue Bedingungen für insgesamt zehn Akteure

Eigenbauspieler-Regelung:
Eigenbauspieler ist, wer …
… zumindest zwei zusammenhängende Jahre bei einem Klub gemeldet ist.
… insgesamt drei Jahre bei einem Klub gemeldet war.
… bis zum 12. Lebensjahr bei einem Klub erstangemeldet wurde.

Verbandsspieler-Regelung:
Verbandsspieler ist, wer …
… unabhängig der Herkunft fünf zusammenhängende Jahre bei einem ÖFB-Verein tätig war.