Erstellt am 27. Januar 2016, 17:34

von Dietmar Heger

Deutschkreutz verpflichtet ersten Stürmer. Das lange Warten hat ein Ende. Der FC Deutschkreutz, Tabellenfünfzehnter der BVZ Burgenlandliga, hat endlich einen Stürmer gefunden.

Laszlo Egle  |  NOEN, Didi Heger
Von 1. Klasse Mitte-Klub Großwarasdorf wechselt Toptorjäger Laszlo Egle zur Fennes-Elf. Ein weiterer Angreifer soll noch in dieser Woche den Weg in die Grenzgemeinde finden.
 
Am Dienstag ging es plötzlich ganz schnell. Die Verantwortlichen des FC Deutschkreutz trafen sich vor der Abreise zum Testspiel gegen Wiesen mit dem ungarischen Stürmer Laszlo Egle. Nach guten Gesprächen wurde vereinbart, dass sich ein Vereinsvertreter nach dem Testspiel bei Egle meldet, da gegen Wiesen noch weitere Angreifer getestet werden. Doch schon bevor die Mannschaft zum Treffpunkt eintrudelte, war der Transfer in trockenen Tüchern. Andere Vereine buhlten ebenfalls um den Führenden der Torschützenliste in der 1. Klasse Mitte, somit war schnelles Handeln gefragt.
 
Deutschkreutz-Trainer Roman Fennes ist mit dem Transfer sehr zufrieden: „Er war mein Wunschstürmer. Lazi kennt viele unserer Spieler, spricht gut Deutsch und ist sehr sympathisch. Außerdem zeugen 20 Treffer in 13 Spielen für den Tabellensechsten von Klasse – egal in welcher Liga.“
 
Zu Egle soll noch ein weiterer Stürmer verpflichtet werden. Die besten Karten hat der 25-Jährige Adam Balla, der zuletzt in Sonnhofen (Oberliga Süd/Ost Steiermark) aktiv war. Der Ungar ist im Burgenland kein unbeschriebenes Blatt. In der Saison 2014/15 kickte er für Markt Allhau. Zuvor war der „Weltenbummler“ auch schon in Deutschland, Italien, der Schweiz und in seiner Heimat Ungarn aktiv.

Ex-Innsbruck-Profi Olushola Aganun war auf Probe da

Beim FCD Stürmer-Casting durchgefallen ist auch ein klingender Name. Der ehemalige Innsbrucker und Parndorfer Bundesliga-Profi Olushola Aganun wusste beim 4:1-Testspielerfolg gegen Wiesen nicht zu überzeugen. „Anscheinend haben sie uns einen Onkel von Shola Aganun geschickt“, meinte Deutschkreutz-Trainer Roman Fennes schmunzelnd.