Oberwart

Erstellt am 17. März 2017, 05:30

von Martin Ivansich

Wiesberger: Drei Wochen lang pure US-Highlights. Kommende Woche startet Bernd Wiesberger in den USA: Es warten Matchplay, Shell Open und als Krönung das Masters.

Ruhe vor dem Sturm. Die konnte Bernd Wiesberger zuletzt genießen. Am Sonntag geht es in die USA.  |  BVZ

BVZ

Nach dem WGC-Turnier in Mexiko, wo es für Österreichs Nummer eins nicht nach Wunsch lief, stand zunächst Regeneration an. Seit der letzten Woche ist Bernd Wiesberger intensiv im Training und wird sich bis Samstag im heimischen Bad Tatzmannsdorf vorbereiten.

„Die Bedingungen hier sind top. Am Sonntag geht es dann in die USA, wo drei harte Wochen anstehen“, so Vater und Manager Klaus Wiesberger.

Vieles wird auch von der Auslosung abhängen

Den Beginn der USA-Reise macht das Dell World Championhsip Matchplay in Austin (Texas). Dort wird der 31-Jährige von 22. bis 26. März abschlagen. Das Matchplay ist ein besonderes Format, wo eine aggressive Spielweise gefragt ist. Klaus Wiesberger: „Hier geht es nicht um die Gesamtzahl, sondern im Duell Mann gegen Mann um jedes Loch. Es wird hier mehr Risiko gegangen.“

Vieles wird auch von der Auslosung abhängen, wie weit der Oberwarter letztendlich kommt. Fakt ist aber, dass er sich im Austin Country Club durchaus wohlfühlt. Nach dem Matchplay-Turnier bleibt Wiesberger in Texas, wo er am Shell Open in Houston teilnimmt (2016 wurde er 27.) – in erster Linie, um in der Zeitzone zu bleiben und sich auf den ersten ganz großen Höhepunkt der Saison vorzubereiten.

Den Abschluss der USA-Tournee bildet schließlich das erste Major-Turnier des Jahres: das traditionelle Masters in Augusta (3. bis 9. April). Dort belegte Österreichs bester Golfer im vergangenen Jahr den 34. Rang, bot eine solide Leistung und will diese heuer toppen.

Das spielfreie vergangene Wochende bedeutete in der Weltrangliste für den Südburgenländer übrigens keine Veränderung. Wiesberger liegt weiter auf Rang 38. Dustin Johnson (USA) bleibt Erster.