Erstellt am 05. November 2014, 08:44

von NÖN Redaktion

Die besten 30 sind noch näher gerückt. Bernd Wiesberger hat mit Platz 13 in Shanghai die Basis geschaffen, um die Top-30 im Race to Dubai zu knacken.

Bernd Wiesberger will bei den letzten beiden Events der Saison alles im Griff haben.  |  NOEN, GEPA pictures/M. Hoermandinger (GEPA pictures)
Keine Frage. Hätte Wiesberger am 17. Loch der Finalrunde das Doppel-Bogey vermieden, hätte er sich in den Top-Ten des BMW-Masters in Shanghai (das Wiesbergers Kumpel Marcel Siem aus Deutschland nach einer Aufholjagd noch im Stechen für sich entscheiden konnte) klassieren können. Weil hättiwari aber nichts zählt, kann er, abgesehen dieses Fehlers, auf ein starkes Turnier zurückblicken.

x  |  BVZ
Schließlich katapultierte sich der Oberwarter nach Platz 42 am Eröffnungstag sukzessive nach vorne, der Lohn sind nun knapp 84.000 Euro Preisgeld für die Rangliste im Race to Dubai.

Aktuell steht der Südburgenländer auf Platz 32, die Top-30 (die etwa die Fix-Qualifikation für die British Open 2015 bedeuten würden) sind aber nur noch etwas mehr als 2.500 Euro an Preisgeld entfernt.

Turnierpause, dann noch Türkei und Dubai

Nicht dabei ist Wiesberger nun beim zweiten der vier Finalturniere – dem zur WGC-Serie zählenden und ebenfalls in Shanghai (allerdings nicht im Lake Malaren Golfclub, sondern im Sheshan International GC) stattfindenden HSBC Champions-Event.

Weiter geht es kommende Woche (13. bis 16. November) bei den Turkish Arlines Open in Antalya. Im Vorjahr wurde Bernd Wiesberger Siebenter – dieser Platz wäre auch heuer Goldes wert. Als Abschluss folgt dann noch von 20. bis 23. November das World Tour Championship in Dubai.