Erstellt am 05. Juni 2014, 23:59

von Bernhard Fenz

„Die Klarheit ist schon da“. Erste Liga / Parndorf ist planungstechnisch für jedes Relegations-Ergebnis gerüstet. Mattersburg stellt im Hintergrund die Weichen.

Alle Jahre wieder … muss sich der SC/ESV Parndorf am Ende einer Saison auf zwei mögliche künftige Ligen vorbereiten. Zum nunmehr fünften Mal wird nach 2004, 2010, 2011 und 2013 erst die Relegation entscheiden, ob die Mannschaft von Paul Hafner in der Ersten Liga oder in der Regionalliga kicken wird.

Planungstechnisch ist aber bereits alles auf Schiene, wie Sportdirektor Andreas Hackstock klarstellt: „Die Klarheit ist schon da. Bleiben wir in der Ersten Liga, wird sich wenig bis nichts tun. Im Fall eines Abstiegs in die Regionalliga Ost wird sich strukturell sehr wohl etwas verändern. Immerhin ist bei unseren Amateuren angedacht, dass sie in der Regionalliga spielen können.“ Das Zweierteam müsste als sportlich souveräner Meister der BVZ Burgenlandliga eigentlich in die Ostliga aufsteigen, bei einem Relegations-K.o. gegen den LASK wäre das aber nicht möglich. Dann würden wohl einige Kicker schon im Sommer in den Kader der „Großen“ eingebaut werden. Hackstock: „Der kommende Aufstiegsmodus besagt, dass in der nächsten Saison der Vertreter der Regionalliga Mitte gegen jenen der Regionalliga Ost Relegation spielt, ein Jahr später gäbe es den Direktaufstieg aus der Ostliga. Auch in diese Richtung würden dann die Planungs-Gedanken gehen.“

Gerüchteküche: Dober und Co. zum SVM? 

Geplant wird auch beim SV Mattersburg. Nach dem fixierten Klassenerhalt gaben die Grün-Weißen bald die Vertragsverlängerung von Trainer Ivo Vastic bekannt. Er wird auch weiterhin die Profis betreuen. Am Spielersektor hält man sich in Mattersburg hingegen mit offiziellen Verlautbarungen noch zurück, spätestens nächste Woche sollen die Änderungen präsentiert werden. Klubboss Martin Pucher hatte bereits angekündigt, dass „vier, fünf Spieler“ den Verein verlassen werden.

Parallel wird es auch die eine oder andere Verstärkung geben. In diesem Zusammenhang brodelt die Gerüchteküche von außen bereits mächtig. So fielen zuletzt die Namen gleich dreier St. Pöltener – Andi Dober, Jano und Mirnel Sadovic. Auch Austrias Tomas Jun und Ex-Innsbruck-Stürmer Roman Wallner werden spekulativ als mögliche Zugänge gehandelt.

Ob etwas dran ist? Franz Lederer, Sportlicher Leiter des SVM: „Diese Spieler werden wahrscheinlich mit einigen Klubs in Verbindung gebracht. Wir reden lieber über Dinge, die fix sind, als dass wir Gerüchte kommentieren.“

So sieht es übrigens wohl auch von Spielerseite her aus. Andi Dober etwa sagte: „Ich habe auch von dem Gerücht mit einem Mattersburg-Transfer gehört, möchte dazu aber keinen Kommentar abgeben.“