Erstellt am 01. Juni 2011, 14:07

Dinko Jukic droht vorläufige Suspendierung. Schwimm-Ass Dinko Jukic droht nach der Einleitung eines Verfahrens durch die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) auch eine vorläufige Suspendierung von Wettkampf-Teilnahmen.

Schwimm-Ass Dinko Jukic droht nach der Einleitung eines Verfahrens durch die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) auch eine vorläufige Suspendierung von Wettkampf-Teilnahmen. Am Montag ist eine diesbezügliche Sicherungsmaßnahme beantragt und Jukic zur Stellungnahme dazu eine Frist von sieben Tagen eingeräumt worden. Diese wird der 22-Jährige auch wahrnehmen.

Dies erklärte Herwig Straka als Vertreter von Jukic' Management-Agentur emotion auf Anfrage der APA. "Er wird die Chance zur Rechtfertigung natürlich wahrnehmen", erklärte Straka. Gleichzeitig wies er aber darauf hin, dass Jukic im Grunde schon alles zu diesem Fall vor der NADA gesagt habe. Der Athlet von SC Austria Wien trainiert unverändert in Wien, hat für das Wochenende das Antreten beim Mare-Nostrum-Auftakt in Barcelona eingeplant.

Eine etwaige Suspendierung würde auch den Start des Kurzbahn-Europameisters bei Teil zwei der Meeting-Serie am Dienstag und Mittwoch in Canet kaum beeinträchtigen. Denn der Fristenlauf hat erst am Dienstag mit Zustellung des NADA-Schreibens an Jukic begonnen. Nach Canet steht für Jukic jedenfalls am Pfingstwochenende das Meeting in Monte Carlo auf dem Programm.

Beim mehrfachen EM-Medaillengewinner geht es zwar nicht mehr um die WM-Qualifikation, die hat er in der Tasche. Allerdings bestünde im Fall einer Suspendierung die Gefahr des Verpassens der für 24. bis 31. Juli angesetzten WM. Außer seinem Einzel- würde das auch das WM-Antreten einer österreichischen Staffel über 4 x 200 m Kraul betreffen, für die der SC-Austria-Wien-Athlet fix eingeplant ist. In Shanghai werden zwölf der 16 Staffelplätze für die Olympischen Spiele 2012 in London vergeben.