Erstellt am 05. Dezember 2012, 12:40

Drei Österreicher kämpfen um EL-Aufstieg. Der Burgenländer Martin Stranzl hat mit Mönchengladbach den Aufstieg in das Sechzehntelfinale der Europa League bereits fixiert, drei weitere Österreicher kämpfen am Donnerstag noch um den Einzug in die K.o-Phase.

Stuttgart mit Martin Harnik und dem Wiener Neustädter Raphael Holzhauser, der voraussichtlich Ersatz ist, sowie Basel mit Aleksandar Dragovic haben es jeweils selbst in der Hand.

Die Stuttgarter haben Molde FK zu Gast und würden mit einem Sieg den einen Punkt zurückliegenden FC Kopenhagen auf Distanz halten. Die Schwaben können nach zuletzt zwei Bundesliga-Siegen in Folge mit Selbstvertrauen in die entscheidende Partie gehen. Harnik war zuletzt nur Ersatz, könnte aber nun wieder in die Startelf rutschen.

Sollte das Team von Bruno Labbadia den Aufstieg schaffen, würde Stuttgart einen historischen Erfolg für den deutschen Club-Fußball perfekt machen. Sechs Bundesligisten haben das Überwintern in Europa League und Champions League schon sicher, bei einem VfB-Erfolg würden erstmals sieben deutsche Vereine im Frühjahr noch im Europacup-Einsatz sein. Die Schwaben haben aber schlechte Erinnerungen an Molde, kassierten sie doch mit einem 0:2 gegen den von Ole Gunnar Solskjaer trainierten norwegischen Meister am 4. Oktober ihre bisher einzige Niederlage in der Europa-League-Gruppe.

Basel gastiert beim bereits qualifizierten Tabellenführer KRC Genk. Die Schweizer haben zwei Punkte Vorsprung auf Videoton Szekesfehervar, das bei Sporting Lissabon zu Gast ist. Aufgrund der direkten Duelle (1:2 in Ungarn, 1:0 in Basel) reicht den Schweizern schon ein Punkt zum Aufstieg.

Mönchengladbach bestreitet das letzte Gruppenspiel mit einer B-Auswahl. In der sportlich bedeutungslosen Partie bei Tabellenführer Fenerbahce Istanbul verzichtet Trainer Lucien Favre unter anderem auch auf Abwehrchef Stranzl, der die Reise nach Istanbul nicht mitmachte.