Erstellt am 19. November 2015, 05:48

von Bernhard Fenz

Dreikönigstag fällt flach. Burgenlands Hallenkönig wird bereits am 9. Jänner 2016 gekürt – der 6. Jänner ist diesmal kein Quali-Tag mehr.

Der Hallenkick steht: Am 9. Jänner wird in der Sporthalle Oberwart der Sieger des BFV-Masters 2016 ermittelt. Im Vorjahr setzte sich Parndorf vor den Mattersburg-Amateuren (im Bild Toni Harrer, r.) durch. Foto: Fenz  |  NOEN, Bernhard Fenz
Je früher, desto besser. Dieses Motto hat sich bei der Austragung der großen Finalveranstaltung des BFV-Hallenmasters längst durchgesetzt.

„Sind Wunsch der größeren Vereine nachgekommen“

2005 etwa wurde erst am 23. Jänner um die die rot-goldene Hallenkrone gekämpft. 2016 wurde – bereits beschlossene Sache – der Termin des burgenländischen Hallen-Highlights mit 9. Jänner festgesetzt. Gespielt wird, wie immer, in der Sporthalle Oberwart.

Das frühe zweite Jänner-Wochenende sei im Sinne der Klubs gewählt, wie Masters-Organisator Karl Schmidt vom Burgenländischen Fußballverband klarstellt: „Wir sind hier einem klaren Wunsch der größeren Vereine nachgekommen, die eine mögliche Masters-Teilnahme als guten Auftakt zur Frühjahrs-Vorbereitung betrachten. Die wenigsten Klubs wollen in der Folge ihre Vorbereitung durch ein Hallenturnier unterbrechen, ein späterer Termin kam somit nicht infrage.“

Und weil sich bekanntlich auch in der Regel vorwiegend höherklassige Klubs im Zuge der Qualifikationsturniere eines der sieben Tickets (Titelverteidiger Parndorf ist fix dabei) sichern, wurde hier besondere Rücksicht darauf genommen.

Das erste Wochenende 2016 als letzte Chance

Damit die Hallenturniere im Vorfeld auch ihren Sinn und Zweck eines regulären Qualifikations-Events haben, wird in der aktuellen Saison der Dreikönigstag flachfallen. Schmidt: „Das wäre zu knapp, wenn sich am 6. Jänner noch etwas am Teilnehmerfeld verändern würde. Deshalb sind die letzten Turniere bis zum Wochenende davor möglich, damit die Teams und die Organisatoren über eine entsprechende Vorlaufzeit verfügen.“

Reagieren mussten deshalb auch der SV Forchtenstein und der ASK Stinatz. Der Klub aus der 2. Liga Mitte hatte an sich den 9. Jänner als Termin für den traditionellen Rosaliapokal festgelegt. Mittlerweile wurde bereits vorverlegt. Schon am 2. Jänner soll in der Sporthalle Mattersburg gekickt werden, klarerweise auch um Masters-Punkte. Obmann Mario Hodosi: „Natürlich mussten wir reagieren, sonst hätte eine Austragung nicht viel Sinn gehabt.“

Auch im Südburgenland ist der Termin des Turniers, der bis zum 6. Jänner gereicht hätte, nun quasi Masters-gerecht umgeplant, wie Stinatz-Sektionsleiter Viktor Kirisits bestätigte: „Vorgehabt hatten wir die Austragung an drei Tagen, jetzt werden wir es wahrscheinlich am 2. und 3. Jänner durchziehen.“

Bis 4. Dezember können die Klubs ihre Turniere übrigens noch beim BFV melden.

BFV-Masters 2016:

  • Termin ist der 9. Jänner 2016.

  • Ost ist die Sporthalle Oberwart.

  • Die Qualifikationsturniere müssen beim BFV bis spätestens 4. Dezember gemeldet werden.

  • Quali-Turniere für das BFV-Hallenmasters sind alle regulären Hallenturniere – der BFV berechnet anhand der Teilnehmer die zu vergebenen Punkte.

  • Die besten sieben Mannschaften aus der Qualifikation (im Falle von mehren Turnierteilnahmen werden die beiden besten Ergebnisse herangezogen) qualifizieren sich für das Finale am 9. Jänner.

  • Titelverteidiger SC/ESV Parndorf ist bereits fix dabei.