Erstellt am 03. September 2012, 21:25

Dressurreiter Puch holte erste Paralympics-Goldene. Der fünfte Tag der Paralympischen Spiele in London hat die erste Goldene für Österreich gebracht. Der steirische Dressurreiter Pepo Puch gewann am Montag auf seiner Stute "Fine Feeling" die Kür der Klasse Grade Ib. "Ich bin überglücklich. Es ist einfach unglaublich", jubelte der 46-Jährige, der im September 2008 bei einem Reitunfall einen inkompletten Querschnitt an der Wirbelsäule erlitten hatte.

Puch überzeugte mit einer schwungvollen, fehlerfreien Vorstellung zu den Klängen des Radetzkymarsches und brachte es auf 79,150 Punkte. Die Finnin Katja Karjalainen (74,250) sowie der Brite Lee Pearson (74,200) landeten mit Respektabstand auf den weiteren Podesträngen. Für Puch war es bereits die zweite Medaille in London, am Samstag hatte er Bronze in der Pflicht erobert.

Silber gab es am Montag für die Niederösterreicherin Doris Mader zu feiern. Die 36-Jährige musste sich erst im Finale der Klasse TT3 der im Turnierverlauf ungefährdeten Schwedin Anna-Carin Ahlquist 0:3 (-4,-6,-5) geschlagen geben. "Gold war einfach nicht in Reichweite. Ich bin hierhergekommen, mit dem großen Ziel, eine Medaille zu holen. Dass es Silber geworden ist, ist einfach großartig", sagte Mader.

Mit Bronze den Medaillensatz für Österreich komplett machte am Montag Rennrollstuhlfahrer Thomas Geierspichler. Der Salzburger wurde in der Klasse T52 über 400 m Dritter. Geierspichler kam eigentlich als Vierter ins Ziel, durch die nachträgliche Disqualifikation des Japaners Hirokazu Ueyonabaru durfte er sich aber noch über Bronze freuen. Österreich hält damit bisher bei einer Goldmedaille, hinzu kommen zweimal Silber und viermal Bronze.

Im Kugelstoßen der Männer landete der sehbehinderte Bil Marinkovic nach seinem Bronze-Gewinn im Diskuswurf in der Klasse F11 auf Finalrang acht. Das Rollstuhltennis-Duo Martin Legner und Thomas Mossier ist im Doppel-Achtelfinale ausgeschieden. Gegen die Franzosen Frederic Cattaneo/Nicolas Peifer setzte es eine 0:6,2:6-Niederlage. Sportschütze Hubert Aufschnaiter verpasste in der Klasse SH1 im 25-m-Bewerb mit der Pistole mit 551 Ringen als 15. das Finale.

Begeistert von den Paralympics twitterte der sechsfache Leichtathletik-Olympiasieger Usain Bolt am Montag: "Einfach inspirierend! Bei den paralympischen Spielen findet man die wahren Champions."