Erstellt am 07. Februar 2013, 13:50

Dujmovits in Rogla mit Gelbem Trikot. Bei der Snowboard-Weltcuppremiere am Freitag im slowenischen Rogla geht die Sulzerin Julia Dujmovits erstmals als Weltcup-Führende ins Rennen.

Die Snowboarderin Julia Dujmovits aus Sulz (Bezirk Güssing) Privat/ÖSV  |  NOEN, Privat/ÖSV
Bei den Herren dagegen sind zwei ÖSV-Athleten angeschlagen. Während Weltcup-Spitzenreiter Andreas Prommegger eben erst von einer Grippe halbwegs genesen ist, lag der Niederösterreicher Benjamin Karl am Donnerstag mit Fieber im Bett. Hinter dem Start des PGS-Weltmeisters von Stoneham stand daher ein Fragezeichen.

Karl wollte ursprünglich mit dem Rückenwind des vierten WM-Titelgewinns eine Aufholjagd im Kampf um die Kristallkugel starten. Der Niederösterreicher liegt im Weltcup aktuell weit zurück. "Ein elfter Rang ist nicht das, was ich mir vorstelle. Deshalb will ich versuchen, mich zu verbessern und am Ende der Saison eine Top-3-Platzierung zu erreichen", sagte Karl unmittelbar nach der Weltmeisterschaft. Nun muss der 27-Jährige Bettruhe halten. Über seinen Start in Rogla wird kurzfristig entschieden.

Bei den Damen sorgt Julia Dujmovits aus Sulz im Bezirk Güssing für die zweite Premiere innerhalb weniger Tage. Nachdem die 25-jährige aus Sulzin Stoneham als PGS-Zweite ihre erste Wintermedaille geholt hatte, fährt sie nun in Rogla erstmals im Gelben Trikot der Weltcup-Führenden.

"Es ist ein tolles Gefühl, im Weltcup voranzuliegen. Allerdings ist es nur eine Momentaufnahme, denn abgerechnet wird erst am Schluss", sagte Dujmovits, die im Weltcup mit 1.540 Punkten vor Patrizia Kummer aus der Schweiz (1.420) und ihrer ÖSV-Teamkollegin Marion Kreiner (1.350) auf Platz eins liegt. PGS-Weltmeisterin Isabella Laböck (GER) ist in Slowenien wegen einer Verletzung der rechten Ferse nicht am Start.