Erstellt am 08. Juli 2015, 06:46

von Bernhard Fenz

Ein neues Ende für den Pokalbewerb. Künftig erhält nur noch der Sieger ein Ticket für den ÖFB-Cup – außerdem wird das Finalturnier gestrichen.

Ritzing wäre zum Zug gekommen. In der abgelaufenen Saison hat der SC Ritzing im BFV-Raiffeisen-Cup beim Finalturnier das Endspiel gegen Parndorf (beide Teams traten übrigens mit ihren Zweiermannschaften an) verloren, erhielt aber ein ÖFB-Cup-Ticket, weil alle vier Teilnehmer des Finalturniers qualifiziert waren. Ab der neuen Saison ändert sich das, nur noch der Sieger ist dabei, die restlichen drei Tickets werden neu vergeben - an die besten zwei Ostliga-Mannschaften und an den Aufsteiger aus der BVZ Burgenlandliga. So gesehen wäre Ritzing in diesem Fall also trotzdem zum Zug gekommen. Denn die Mittelburgenländer schlossen die Regionalliga bekanntlich als Meister (hier bei der Feier) ab. Foto: Michael Heger  |  NOEN, Michael Heger
Für 64 Mannschaften geht es ab dem übernächsten Wochenende um ein gutes Abschneiden beim diesjährigen BFV-Raiffeisen-Cup.



So wie der ÖFB-Samsung-Cup dient auch der burgenländische Pokalbewerb den besten Teams aus dem Unterhaus, der BVZ Burgenlandliga sowie der Ostliga quasi als Pflichtspiel-Einstimmung für die Meisterschaft.

x  |  NOEN, Michael Heger


Die ersten beiden Runden werden vor dem Saisonstart (heuer übrigens schon in den meisten Ligen Anfang August) gespielt, das Achtelfinale geht im November über die Bühne, das Frühjahr 2016 steht dann im Zeichen der weiteren K.o.-Duelle.

Erneuert wird der Bewerb dann gegen Ende. Haben sich bis dato noch die letzten vier Vereine für ein Finalturnier (im Zuge dessen dann Halbfinale und Finale an einem Tag mit eingeschränkter Spielzeit durchgeführt wurden) qualifiziert, so wird es künftig eine eigene Halbfinal-Runde sowie ein eigenes Endspiel geben.

Ein Ticket für den ÖFB-Cup wird dann nur noch der Sieger des burgenländischen Pokalbewerbs erhalten.

„Wir wollten den Cup aufwerten“

Auch das ist neu. Denn bislang wurden alle vier Finalisten mit den vier vorhandenen Plätzen versorgt. Künftig soll bei der Ticketvergabe stattdessen neben dem BFV-Cup-Champ auch der Aufsteiger aus der BVZ Burgenlandliga in die Regionalliga sowie die beiden besten Ostligisten drankommen.

BFV-Präsident Gerhard Milletich über die Änderungen: „Ziel war und ist es, den Cup aufzuwerten. Das sollte unter anderem durch ein echtes Finale auch gelingen.“

>> Hier geht's zum großen BVZ.at-Transferüberblick!


BFV-Raiffeisen-Cup – 1. Runde

Spieltermin ist 17./18./19. Juli*

Zurndorf - Trausdorf, Apetlon - Hornstein, Halbturn - Purbach, Weiden - Neusiedl/See, Oggau - Neudorf/Parndorf, Frauenkirchen - Wallern, Steinbrunn - Winden, Illmitz - Gols, Siegendorf - Wimpassing, UFC Pama - Parndorf, Sigleß - Klingenbach, Großwarasdorf - Loipersbach, Schattendorf - Ritzing, Weppersdorf - Horitschon, Bad Sauerbrunn - Draßburg, Rattersdorf - Pilgersdorf, Nikitsch - Draßmarkt, Oberloisdorf - Kobersdorf, Lockenhaus - Neudörfl, Kaisersdorf - Oberpullendorf, Eberau - Oberwart, Olbendorf - Neuberg, Sankt Michael - Kukmirn, Jennersdorf - Stegersbach, Rotenturm - Bad Tatzmannsdorf, Grafenschachen - Rudersdorf, Schlaining - Güssing, Stuben - Markt Allhau, Neuhaus/Klausenbach - Kirchfidisch, Oberdorf - Heiligenbrunn, Hannersdorf - Eltendorf, Mariasdorf - Dt. Kaltenbrunn.

* Die genauen Spieltermine finden Sie auf www.bfv.at und in der nächsten Ausgabe in den jeweiligen BVZ-Regional-Printausgaben.