Erstellt am 10. Februar 2016, 06:13

von Bernhard Fenz

Ein regionaler Kampf um die Bestbesetzung. Vor der Vorstands-Neuwahl pokert man in den drei Gruppen (Süd, Mitte, Nord) um die Kräfteverteilung.

 |  NOEN, Bernhard Fenz
Rechtzeitig vor der Neuwahl im Zuge der Hauptversammlung des Burgenländischen Fußballverbands (BFV) haben sich die jeweiligen Gruppen bei ihren Sitzungen festgelegt, wie der künftige BFV-Vorstand aussehen sollte.

Gewählt wird am 13. März im Kulturzentrum Eisenstadt. Hinter Präsident Gerhard Milletich, dessen Wiederwahl als fix gilt, wird aber um die eine oder andere Position noch gefeilscht.

Das vorläufige Ergebnis: Für zumindest eine Funktion des offiziellen Wahlvorschlags (siehe unten) sind nach den Vorwahlen der Gruppen zwei Personen nominiert.

Kampfabstimmung beim Verbandsjuristen

Konkret geht es um die prestigeträchtige Funktion des Verbandsjuristen, im Fachjargon Rechtsmittelreferent genannt. Am Donnerstag brachte die Gruppe Mitte Rechtsanwalt Wolfgang Rebernig (der gebürtige Steirer ist mittlerweile Wahl-Draßmarkter) ins Spiel um die Nachfolge von Dietmar Potzmann, der nicht mehr antritt.

Rebernig wurde mit einer klaren Mehrheit der anwesenden Klubs abgesegnet und steht nun dem „offiziellen“ Kandidaten Robert Bencsics, Notar aus Oberwart und Ex-Obmann des SV Oberwart, gegenüber. Gleichzeitig zog am Freitag bei der Sitzung der Gruppe Süd der Markt Allhauer Alfred Lehner seine (Wieder-)Kandidatur als Schriftführer zurück.

x  |  NOEN, D. Fenz


Der Stubener Konrad Renner (Foto oben), Vorsitzender des Wahlausschusses und BFV-Vizepräsident aus der Gruppe Süd, erklärte gegenüber der BVZ: „Ich danke Alfred Lehner. Er hat im Sinne der Gruppe Süd seine Kandidatur zurückgezogen, um wiederum dem Ansinnen des Nordens nach Ausgewogenheit nachzukommen.“

„Es geht hier um das Engagement und
ganz sicher nicht um die Herkunft.“
Gerhard Milletich über die Nominierung

Hintergrund der Aussage Renners: Mit der gewonnenen Kampfabstimmung zugunsten des gebürtigen Lackenbachers und Neuberg-Funktionärs Josef Pekovics als neuen Ligaobmann gegen den Breitenbrunner Robert Wieger wanderte am 30. Jänner ein „Mandat“ aus dem Norden weg.

Am Samstag nominierte dann wiederum die Gruppe Nord den Leithaprodersdorfer Sepp Bauer als möglichen neuen Schriftführer. Ein Deal? Renner: „Wir erhoffen uns von südlicher Seite, dass der Norden nun die Kandidatur von Robert Bencsics als Rechtsmittelreferent unterstützt.“

In der Gesamtheit lässt sich hier viel als taktisches Personalgeplänkel deuten, dahinter steckt jedenfalls das Gleichgewicht der drei Gruppen – gerade im geographisch langgezogenen Burgenland ist das Thema äußerst heikel.

Diesem Zugang kann BFV-Präsident Gerhard Milletich, er stammt aus Parndorf, trotzdem nichts abgewinnen – und stellt klar: „Letztlich sollten die besten Leute, die sich zur Verfügung stellen, gewählt werden. Es geht um das Engagement und sicher nicht um die Herkunft.“ Ergo werde Milletich auch keine Empfehlung abgeben: „Die Vereine sollen schließlich selbst entscheiden.“


Wahlzeit im Verband/Funktionsperiode 2016 bis 2010

Wahlvorschlag BFV-Vorstand
Präsident: Gerhard Milletich
Sportreferent: Manfred Luisser
Schriftführer: fehlt aktuell noch
Finanzreferent: Rainer Hack
Nachwuchsreferentin: Gabi Pinter
Struma-Obmann: Erich Schöll
Schiriobmann: Günter Benkö
Frauenfußball: Monika Kuster
Rechtsmittel: Robert Bencsics
Rechnungsprüfer: Werner Brenner,
Robert Welleschütz, Josef Supper

Kandidat/Rechtsmittelreferent/ Gruppe Mitte:
Wolfgang Rebernig

Kandidat/Schriftführer aus der Gruppe Nord:
Sepp Bauer

Von den Gruppen in den jeweiligen Sitzungen bereits gewählt:
Obmann Gr. Nord: Joachim Wild
Obmann Gr. Mitte: Kurt Lipovits
Obmann Gr. Süd: Josef Hafner

Vorschlag von den Gruppen für die BFV-Vizepräsidenten:
Nord: Ernst Gangl; Mitte: Gerald Hüller; Süd: Konrad Renner

Bereits gewählt:
Ligaobmann: Josef Pekovics