Erstellt am 18. April 2016, 20:07

von Bernhard Fenz

Eine Nullnummer macht Zuversicht. Tipico Bundesliga / In Mattersburg steigt der Optimismus vor dem Duell gegen die Austria – und das nach einem 0:0 gegen Altach. Ein gutes Monat ist es her, seit der SV Mattersburg das letzte Mal über einen Torerfolg jubeln durfte.

Michi Perlak und der SVM: Derzeit eine Frage der Präzision. Foto: Fenz  |  NOEN, Fenz

Am 19. März traf Alex Ibser beim 1:2 in Salzburg. Eine Woche davor, am 12. März, holte der SVM dank eines Treffers von Manuel Prietl mit einem 1:0-Sieg in Grödig den letzten Bundesliga-Dreipunkter.

Den Ernüchterungen in der Zwischenzeit – 0:3 gegen die Admira und 0:1 in Ried – hat die Mannschaft am Samstag beim 0:0 im Pappelstadion gegen Altach zumindest eine Reaktion folgen lassen, die Trainer Ivo Vastic gefallen hat. „Die Mannschaft hat sich gute Chancen herausgespielt und vor allem nach der Pause eine sehr gute Leistung geboten. Das Wort „super“ wollte Vastic aber dann doch nicht in den Mund nehmen. „Wenn du kein Tor erzielst, kann das nicht super sein.“

Austria im ÖFB-Cup – Vorteil SVM? 

Dass in diesem Zusammenhang Nedeljko Malic nach einer Flanke von Jano nur einen Lattenpendler fabrizierte, ist Pech. Oder wie es Michi Perlak ausdrückte: „Die letzte Präzision hat vielleicht gefehlt. Wir haben trotzdem ganz gut gespielt. Ich gehe davon aus, dass es nur eine Frage der Zeit sein wird, bis auch die Präzision wieder da ist.“

Am Samstag ist die zuletzt schwächelnde Wiener Austria um 16 Uhr zu Gast. Vastic zeigt sich im Vorfeld „sehr zuversichtlich“ und sieht auch den Antritt der Wiener heute, Mittwoch, im ÖFB-Cup-Semifinale (20.30 Uhr) bei Red Bull Salzburg nicht als Nachteil für seine Mannschaft. „Wir müssen auf uns schauen, aber die Austria legt sicher großen Wert auf das Cup-Spiel. Wenn wir am Samstag dann dementsprechend dagegenhalten, sieht es gut aus. Es wird auf jeden Fall ein sehr emotionales Match.“

Bei dem es auch darum geht, in der Tabelle den aktuellen sechsten Rang zu behaupten. Die Platzierung sei laut Vastic nämlich „gar nicht egal. Es macht natürlich einen Unterschied, ob du die Saison als Sechster abschließt, oder eben weiter hinten.“

Michi Perlak und der SVM: Derzeit eine Frage der Präzision. Fenz