Erstellt am 07. Juni 2016, 11:08

von APA/Red

Einlaufen mit David Alaba. Zur Not würde er auch Cristiano Ronaldo nehmen, aber die Präferenz ist für den sechsjährigen Fabian klar: Wenn er am 18. Juni beim EM-Spiel Österreich gegen Portugal einläuft, dann soll es an der Hand David Alabas sein.

APA12027180 - 22032013 - WIEN - …STERREICH: Philipp Hosiner (AUT, R) jubelt mit Andreas Ivanschitz (AUT), György Garics (AUT) und David Alaba (AUT) nach seinem Tor zum 2:0 während des Fußball WM-Qualifikationsspieles …sterreich - Färöer am Freitag, 22. März 2013, im Ernst Happel Stadion in Wien. APA-FOTO: GEORG HOCHMUTH  |  NOEN, APA
Der Burgenländer Fabian Högerl ist eines von fünf Kindern aus Österreich, die das ÖFB-Team bei der von der Fastfood-Kette McDonald's organisierten Fußball-Eskorte vertreten werden.

"Mein Papa hat sich einfach beworben", schilderte Fabian der APA. Drei Tage wird der kleine Fußball-Fan mit seinem Vater in Frankreich bleiben, mit Sightseeing und Probelauf im Prinzenpark-Stadion. Der Höhepunkt wird das Spiel selbst sein.

Dass ihm dabei halb Österreich zuschaut, nimmt Fabian bisher noch recht gelassen. "Ich kann schon noch schlafen", sagte er. "Es sind ja noch fast zwei Wochen", ergänzte seine Mutter, die ihren Sohn zuhause vor dem Fernseher bewundern wird. Sie schickt ihre beiden Männer für drei Tage nach Frankreich.

"Am Alaba gefällt mir so gut, dass er so gut spielt", betonte der kleine Experte. Marco Arnautovic würde Fabian aber auch an der Hand nehmen. Ein Experte ist Fabian nach eigenem Bekunden bisher nur vom Zusehen. Die Frage, ob er auch schon Fußball spiele, beantwortete der Sechsjährige, der drei Tage vor dem Spiel seinen siebenten Geburtstag feiert, mit einem knappen "Nein". Und wer blöd nachfragt, bekommt eine eingehende Begründung: "Weil ich nicht mag." Spione wollen den Buben aber schon beim Geheimtraining im eigenen Garten beobachtet haben...