Erstellt am 24. Februar 2012, 04:32

EL-Aus für Salzburg nach 1:4 in Charkiw. Salzburg hat am Donnerstag in der Fußball-Europa-League in der Runde der letzten 32 auch das Rückspiel gegen Metalist Charkiw klar verloren.

Die Salzburger mussten sich in der Ukraine mit 1:4 geschlagen geben. Der zwischenzeitliche Ausgleich gelang Jantscher (56.). Auf der Gegenseite trafen Salzburg-Kapitän Hinteregger ins eigene Tor (28.) sowie Cristaldo (62.), Blanco (63.) und Marlos (87.).

Schon im Hinspiel hatten die Bullen ein 0:4-Heimdebakel kassiert. Österreich ist damit im Europacup in dieser Saison nicht mehr vertreten. "Man muss aber ehrlich sein: Charkiw war in allen Momenten eine Klasse besser als wir. Es ist eine Lektion für uns. Es ist keine Schande, gegen so einen Gegner zu verlieren" erklärte Trainer Moniz. Zu seiner Zukunft in Salzburg meinte er: "Solange es national nicht so schlecht läuft, mache ich mir noch keine Sorgen."

An den Aufstieg geglaubt hatte ohnehin fast niemand mehr. Charkiw ging verdient in Führung, nachdem Sosa auf der rechten Seite Gegenspieler Andreas Ulmer stehengelassen hatte. Den missglückten Schuss des Argentiniers versenkte Salzburg-Kapitän Martin Hinteregger unbedrängt im eigenen Tor. Der glückliche Ausgleich gelang Jakob Jantscher (56.). Auf der Gegenseite sorgten Cristaldo (62.) und Blanco (63.) mit einem Doppelschlag sowie Marlos (87.) für den nächsten Kantersieg.

Charkiw blieb damit auch im zehnten Europacup-Spiel dieser Saison ungeschlagen und trifft nun im Achtelfinale auf Olympiakos Piräus. In der Gruppenphase hatten die Ukrainer schon die Wiener Austria zweimal bezwungen - 2:1 und 4:1. Die Austria war auch als bisher letztes österreichisches Team im UEFA-Cup 2005 in ein Europacup-Achtelfinale vorgedrungen. Salzburg war bei diesem Versuch in der Europa League schon vor zwei Jahren an Standard Lüttich gescheitert.