Erstellt am 20. Oktober 2011, 23:53

Elfer brachten Salzburg um EL-Sieg - 2:2 in Bilbao. Nach der Wiener Austria hat auch Vizemeister Red Bull Salzburg in der Fußball-Europa-League eine 2:0-Führung verspielt.

Die Salzburger mussten sich beim Führenden der Gruppe F, Athletic Bilbao, mit einem 2:2 begnügen. Zwei umstrittene Elfmeter von Fernando Llorente (69., 75.) sorgten für den Ausgleich. Zuvor hatten Roman Wallner (30.) und Leonardo (36.) die Salzburger in Führung gebracht.

"Uns wurden Punkte geklaut, ich fühle mich bestohlen", sagte Salzburg-Trainer Moniz in Anspielung auf die zumindest schmeichelhaften Elfmeter. Bilbao ist damit nach drei Spielen weiter Tabellenführer, Salzburg folgt mit vier Zählern punktegleich mit dem Zweiten Paris St. Germain auf Platz drei. Die Aufstiegschance ist zwei Wochen vor dem "Rückspiel" zu Hause gegen die Basken also intakt. Zur tragischen Figur avancierte Rasmus Lindgren. Der Schwede verschuldete den zweiten Elfmeter mit einem Handspiel und wurde nur 15 Minuten nach seiner Einwechslung mit Gelb-Rot ausgeschlossen (74.).

Athletic startete mit deutlich mehr Spielanteilen, zwingende Chancen blieben aber aus. Die Salzburger standen defensiv gut, kamen jedoch kaum entlastend aus der eigenen Hälfte - bis zur 28. Minute, als Wallner erstmals vor Iraizoz auftauchte. Zwei Minuten später überwand er den Bilbao-Keeper mit einem Schuss ins kurze Eck.

Leonardo hatte ihm die Chance mit einem starken Antritt samt Idealzuspiel eröffnet, sechs Minuten später revanchierte sich Wallner mit einem sehenswerten Doppelpass. Der Brasilianer spielte den Ball aus vollem Lauf, traf wie schon vor zwei Wochen beim 3:0 gegen Slovan Bratislava. Auf der Gegenseite präsentierte sich Stürmerstar Llorente als Chancenvernebler. Der spanische Teamspieler köpfelte erst über das Tor (34.), danach scheiterte er ebenso alleinstehend an Bullen-Torhüter Gustafsson (37.).

Bilbao fehlten auch nach Seitenwechsel die Ideen, den cleveren Salzburger Defensivverbund zu überwinden. Also mussten zwei Elfmeter herhalten, die Llorente sicher versenkte. War der erste Strafstoß nach einem Zweikampf von Ibrahim Sekagya mit dem eingewechselten Ander Herrera noch schmeichelhaft, war am zweiten nichts auszusetzen. Lindgren ging bei einer Flanke, leicht geschubst von einem Gegenspieler, mit beiden Händen zum Ball. Neben Gelb-Rot für Lindgren kassierten die Bullen auch sechs Gelbe Karten - Sperren sind im weiteren Verlauf der Gruppenphase also vorprogrammiert.