Erstellt am 07. Juni 2016, 12:20

von NÖN Redaktion

EM: Was gilt während der Arbeitszeit?. Österreich liegt im EM-Fieber. Einige Matches der Fußball-EM in Frankreich werden schon am Nachmittag ausgetragen, zu einer Zeit also, wo die meisten Arbeitnehmer noch in der Arbeit sind.

 |  NOEN, APA (EXPA/Groder)

Nach Erfahrung der Arbeiterkammer kann es bei solchen sportlichen Groß-Events zu Konflikten zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer kommen – vor allem dann, wenn der Chef nicht für Fußball zu begeistern ist. Hier Antworten auf die häufigsten arbeitsrechtlichen Fragen rund um die Fußball-EM:

Darf man am Arbeitsplatz die Spiele im Fernsehen oder Internet mitverfolgen?

Grundsätzlich ist der Medien-Konsum (Fernsehen, Live-Stream, Radio) am Arbeitsplatz nicht Vertragsbestandteil und somit auch nicht erlaubt. Deshalb ist es sinnvoll, dafür die Erlaubnis vom Arbeitgeber zu holen. Wird das Fernsehen während der Arbeitszeit hingegen generell gestattet oder ist nicht zu vermeiden, wie zum Beispiel in Lokalen und Wettbüros, muss keine Zustimmung eingeholt werden. Probleme entstehen in diesem Fall nur dann, wenn die geforderte Arbeitsleistung nicht erbracht wird.

Und wie ist es mit Radiohören und Live-Streams am Handy oder PC?

Wird seitens des Arbeitgebers das Radiohören während der Dienstzeit gestattet, dürfen Arbeitnehmer natürlich auch während der EM die Spiele im Radio mitverfolgen - sofern die Arbeitsleistung erbracht wird. Ist die Privatnutzung des Internets und Handys erlaubt, so dürfen Arbeitnehmer im Rahmen dieser Erlaubnis die Geräte auch während der EM genutzt werden – auch hier nur dann, wenn die Arbeit nicht darunter leidet.

Was passiert, wenn ich wegen eines Spiels unerlaubt dem Arbeitsplatz fernbleibe?

Hat sich ein hartnäckiger Fußballfan dazu entschieden, ohne Zustimmung des Arbeitgebers der Arbeit unerlaubt fernzubleiben, so droht ihm eine fristlose Entlassung.

Darf man am Arbeitsplatz zur EM ein Bier aufmachen?

Für die EM gibt es betreffend Alkoholkonsum keine Ausnahmen gegenüber geltenden Vereinbarungen. Entweder ist der Umgang mit Alkohol im Betrieb in einer Betriebsvereinbarung geregelt. Oder der Arbeitgeber untersagt durch eine einseitige Weisung den Konsum von Alkohol während der Dienstzeit. Das Konsumverbot kann sich auf den gesamten Arbeitstag – Arbeitszeit und Pausen – beziehen. Nicht wirksam ist das Verbot außerhalb der Dienstzeit oder des Betriebsgeländes.

Was passiert, wenn ich mich nicht an das Alkoholverbot halte?

Ein Verstoß gegen ein betriebsinternes Alkoholverbot kann mit Disziplinarmaßnahmen oder sogar mit der Auflösung des Dienstverhältnisses geahndet werden.

Darf ich im Fan-Dress arbeiten gehen?

Ob der Arbeitsplatz mit Flaggen geschmückt oder die Arbeit im Fußballdress angetreten werden darf, wird wesentlich davon abhängig sein, um welchen Arbeitsplatz es sich handelt. Bei Arbeitsplätzen mit Kundenverkehr wie z.B. in Banken könnte dies zu Problemen führen. Wer allein sitzt, kann sich leichter seine eigene Fanwelt schaffen. Besser ist es jedoch, immer entsprechende Vereinbarungen mit dem Arbeitgeber und auch mit den Arbeitskollegen zu treffen.

Kann ich im Büro Fußball-Pickerln tauschen und Fußball-Wetten abgeben?

Das Austauschen von Fußball-Pickerln oder die Abgabe von betriebsinternen Wetttipps sollte in den Arbeitspausen erfolgen, auch wenn diese Gemeinschaftsaktivitäten dem Betriebsklima dienlich sind.