Erstellt am 08. Dezember 2010, 00:00

Endstation Finale. TENNIS / Die 14-jährige Oberpullendorferin Karoline Kurz krönte sich zur U18-Vize-Staatsmeisterin.

Karoline Kurz holte sich bei den U18-Staatsmeisterschaften auf der Anlage La Ville den Vize-Titel und verlor im Finale nur knapp.  |  NOEN
x  |  NOEN

Die erst 14-jährige Oberpullendorferin Karoline Kurz spielte sich bei den U18-Hallen-Staatsmeisterschaften im Wiener La Ville erneut ins Rampenlicht und sicherte sich den Vize-Staatsmeistertitel.

In der ersten Runde stieg sie quasi kampflos auf. Ihre Gegnerin Denise Maxl musste beim Stand von 4:1 für Kurz verletzungsbedingt aufgeben. Auch mit der nächsten Konkurrentin machte die Oberpullendorferin kurzen Prozess. Die Steirerin Janine Rempler wurde mit 6:3 und 6:1 glatt vom Platz gefegt.

Im Viertelfinale traf die 14-Jährige auf ihre ehemalige Doppelpartnerin Anny Schwaiger. Im ersten Satz demonstrierte Kurz ihre Extraklasse und ließ Schwaiger gerade einmal vier Punkte (!) und gewann somit den ersten Satz mit 6:0. Im zweiten Durchgang ließ Kurz die Zügel etwas locker, setzte sich aber mit 7:6 verdient durch.

Im Halbfinale musste das burgenländische Talent gegen Pia König aus Niederösterreich ordentlich kämpfen, schaffte aber mit 3:6, 6:4 und 6:2 den Einzug ins Finale. Dort trat sie gegen die vier Jahre ältere Julia Schiller aus Vorarlberg an und verlor denkbar knapp mit 6:7 und 4:6. „Trotz des verlorenen Finales bin ich mit dem Turnier sehr zufrieden. Vor allem ist es mir sehr gut gelungen, viele Dinge der letzten harten Trainingswochen in den Matches umzusetzen“, resümierte eine zufriedene Karoline Kurz.