Erstellt am 12. Januar 2011, 00:00

Erster Neuer steht bereit. TIPP3 BUNDESLIGA / Mit Thorsten Röcher (19) soll ein junger Stürmer aus der niederösterreichischen Gebietsliga den SVM verstärken.

Beim SV Mattersburg werden derzeit immer wieder Hüterln vom Kabinengang zum Kunstrasenplatz der Fußballakademie getragen – das Vorbereitungs-Training des Bundesligisten läuft.HAFNER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON BERNHARD FENZ

UND HERBERT HOFER

Bis zu Redaktionsschluss fehlte zwar noch der letzte Stempel, an den wenigen offenen Details sollte es aber nicht mehr scheitern. Der SV Mattersburg hatte schon länger die Fühler nach Thorsten Röcher ausgestreckt, nun dürfte der Deal über die Bühne gehen.

Während die in der Winterpause medial kurz kolportierte Meldung, der bei Xamax Neuchatel wechselwillige Sanel Kuljic wäre eine Option in Mattersburg, in die Rubrik „liebes Gschichterl“ fällt, steht somit die erste wirklich handfeste Transferinfo fest. Geht es nach den Referenzen, so haben sich die Burgenländer beim 19-jährigen Linksfuß die Dienste eines großen Talents gesichert.

Röcher ist ein technisch versierter Stürmer, der bei Gloggnitz (Zweiter in der niederösterreichischen Gebietsliga Süd/Südost) im Herbst sechs Tore erzielt hat. Inwieweit er sich dann in der Bundesliga tatsächlich durchsetzen wird, muss freilich erst in der Praxis getestet werden.

„Diese Chance darf ihm  nicht verbaut werden“

Die Fähigkeiten für höhere Aufgaben dürfte Thorsten Röcher (der übrigens auch bereits von Rapid beobachtet wurde) aber in jedem Fall besitzen. Klar also, dass beim SV Gloggnitz das Thema rund um die Qualitäts-Aktie Röcher mit gemischten Gefühlen betrachtet wird.

Obmann Gerhard Fuxreiter: „Unsere Ausgangslage in der Meisterschaft ist hervorragend und da tut der Verlust des Paradeangreifers natürlich weh. Wir wollen ihm aber nichts in den Weg legen, denn es ist für ihn eine große Chance, da er gleich in die Profimannschaft aufgenommen wird.“

Von Seiten des SVM wurde der Kontakt zwar bestätigt, vor der endgültigen „Vollzugsmeldung“ – so wie das bei Mattersburger Transfers üblich war und ist – gab es aber noch kein offizielles Statement dazu.