Erstellt am 24. Juli 2013, 15:10

Expertenwahl: 1. Klasse Süd. Samir Krasniqi schoss für den SC Kemeten 43 Tore und wurde Spieler der Saison. Dietmar Steurer war bester Trainer.

 |  NOEN
ass die Wahl auf Samir Krasniqi (Spieler) und Dietmar Steuer (Trainer) fiel, ist keine große Überraschung. Beide Gewählten setzten sich überlegen gegen die Konkurrenten aus der Klasse durch.
Der Rotenturmer Trainer Dietmar Steurer bekam stolze 34 Punkte und setzte sich vor Günter Rosenkranz (Kemeten, 26) und Franz Konrad (Oberdorf, 25) doch relativ klar durch. Der Erfolg spricht für ihn, denn wo Steurer als Trainer beginnt, ist danach auch seine Handschrift sichtbar.
Der Kohfidischer übernahm die Mannschaft im Herbst in der fünften Runde. Damals lag Rotenturm mit drei Punkten nur einen Platz (14) vom Abstieg entfernt. Entsprechend viel Arbeit lag vor Steurer. Nach kurzer Zeit wendete sich das Blatt, Siege stellten sich ein und Rotenturm kletterte die Tabelle nach oben. Zum Schluss hätte sogar die große Sensation erreicht werden können.
 
Rotenturm verpasste den Aufstieg knapp
 
Rotenturm musste aber aufgrund der spielfreien Schlussrunde zusehen, wie Schlaining noch auf Platz zwei vorbeizog und beendete die Meisterschaft auf Platz drei. Der Aufstieg in die 2. Liga Süd wurde nur um zwei Punkte verfehlt. Die Entscheidung beim Spieler der Saison dürfte ebenfalls nicht schwierig gewesen sein. Der für Kemeten stürmende Samir Krasniqi scorte in 34 Runden 43-mal. Damit schoss er im Schnitt 1,2 Tore für seinen Verein.
Sein Tor-Hunger begann aber erst im Frühjahr so richtig, denn im Herbst lag Kemeten noch auf dem 15. Platz und war sogar abstiegsgefährdet.
Auch hier war es ein neuer Trainer – mit Günter Rosenkranz kein Unbekannter –, der auch zum Erfolg verhalf. Doch dass der Klassenerhalt und sogar noch Platz acht erreicht wurde, dafür war im Frühjahr größtenteils Samir Krasniqi verantwortlich.

Trainer der Saison

1. Dietmar Steurer (Rotenturm)  34
2. Günter Rosenkranz (Kemeten)  26
3. Franz Konrad (Oberdorf)  25
4. Bernhard Müller (Goberling)  19
5. Harald Rehberger (Wolfau)  18
6. Mario Müllner (Schlaining)  16
7. Rene Mahlknecht (Olbendorf)  7
8. Christian Wendler (St. Martin an der Raab) und Roland Friedl (Rohrbrunn)  6
10. Peter Racz (Welgersdorf) und Rudolf Strobl (Ollersdorf)  5
12. Borut Gerencer (Mühlgraben) und Joachim Adorjan (Oberschützen)  3
14. Ernst Bürger (Bad Tatzmannsdorf) und Rudi Kopitar (St. Michael)  2

Spieler de Saison

1. Samir Krasniqi (Kemeten)  36
2. Heimo Jani (Schlaining)  21
3. Dietmar Kantauer (Oberdorf)  20
4. Goran Vincetic (Oberdorf)  12
5. Thiago Gadelha Da Silva (St. Martin) und Nikola Strok (Olbendorf)  11
7. Gabor Herincs (Goberling)  9
8.  Martin Pieler (Kemeten), Gerhard Neubauer (Rohrbrunn) und Laszlo Orban (Bad Tatzmannsdorf)  5
11. Michael Horvath (Oberschützen), Laszlo Simon (Welgersdorf) und Christoph Pomper (Mischendorf)  4
14. Rene Mahlknecht (Olbendorf), Andreas Jiboc (Oberwart 1b), Markus Nemeth (Welgersdorf), Roland Friedl (Mühlgraben), Viktor Pock (Schlaining) und Laszlo Kurucz (Oberschützen)  3
20. Kevin Pongracz (Oberdorf), Tamas Bieder (Rotenturm), Markus Köppel (Wolfau), Ivan Vukovic (St. Michael), Peter Racz (Welgersdorf) und Norbert Bodo (Schlaining)  2
26. Boris Vurusic (Rotenturm) undGerd Pal (Oberdorf)  1